July 14, 2010 / 6:02 AM / 10 years ago

Toyota: Fahrer teils Schuld an Beschleunigungsproblemen

Passantin neben Toyota-Flagge in Tokio am 4. Juli 2010.REUTERS/Issei Kato

New York (Reuters) - Die Probleme von Autos des japanischen Autoherstellers Toyota mit ungewollter Beschleunigung lassen sich offenbar nicht komplett dem Unternehmen zuschreiben.

Einer Untersuchung der Konzerns zufolge gingen die Schwierigkeiten, die zu Millionen-Rückrufen führten, teils auf Fahrfehler zurück.

In keinem der fast 2000 untersuchten Fälle habe es Probleme mit der elektronischen Drosselung gegeben, teilte Toyota am Mittwoch mit. Die Toyota-Aktie legte in einem guten Marktumfeld um mehr als vier Prozent zu.

Das “Wall Street Journal” hatte zuvor über erste Untersuchungsergebnisse des US-Straßenverkehrsamtes zu den unkontrollierten Beschleunigungen berichtet. Diese haben von Toyota bereitgestellte Daten zur Grundlage. Demnach könnten auch einige Fahrer Schuld an den Problemen sein. Sie hätten offenbar das Gaspedal bedient und nicht auf die Bremse getreten und somit ihr Auto beschleunigt.

Bei Unfällen durch die ungewollte Beschleunigung der japanischen Autos sind seit 2000 89 Menschen ums Leben gekommen. Toyota hat seit vergangenen Herbst weltweit mehr als acht Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten gerufen. Das Image des Autobauers hat seither stark gelitten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below