December 24, 2007 / 9:53 AM / 11 years ago

Neuer Termin für weitere Verhandlungen zu Kaschagan-Ölfeld

Astana (Reuters) - Kasachstan und ein von dem italienischen Ölunternehmen Eni angeführte Konsortium haben sich auf den 15. Januar als spätesten Termin für neue Verhandlungen über die Zukunft des Kaschagan-Ölfelds geeinigt.

Kasachstan will wegen Verzögerungen bei der vereinbarten Erschließung des Ölfeldes im Kaspischen Meer Entschädigungen in Milliardenhöhe von den westlichen Firmen. Bislang gebe es Übereinkünfte mit allen beteiligten Unternehmen außer mit Exxon, sagte Energieminister Sauat Mynbajew am Montag.

Neben Eni und Exxon sind auch Royal Dutch Shell, Total, ConocoPhilips, Inpex und KazMunaiGas an Kaschagan beteiligt.

Mit dem Ölfeld will Kasachstan seinen Ölförderung bis 2017 verdreifachen. Ursprünglich sollte dort schon 2005 gefördert werden. Jetzt ist 2010 das Zieldatum für den Produktionsbeginn. Die Erschließungskosten sind von anfangs 57 Milliarden Dollar auf nunmehr 136 Milliarden Dollar angestiegen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below