May 13, 2020 / 3:34 PM / 17 days ago

Merkel dringt auf neue Lastenverteilung in EU bei Klimaschutzzielen

German Chancellor Angela Merkel attends the weekly cabinet meeting, as the spread of the coronavirus disease (COVID-19) continues, in Berlin, Germany, May 13, 2020. Kay Nietfeld/Pool via REUTERS

Berlin (Reuters) - Nach der Unions-Bundestagsfraktion fordert auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine neue Lastenverteilung in der EU bei der angestrebten Senkung des Treibhausgases CO2.

Wenn die EU-Kommission ihre ambitionierten Klimaschutzziele im Rahmen ihres “Green Deal” vorlegen werde, müssten alle Länder ihre Ambitionen zur Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes erhöhen, sagte Merkel am Dienstag im Bundestag. “Deshalb kann und muss über Lastenverteilung neu verhandelt werden”, fügte sie hinzu. Deutschland werde seinen Beitrag auch zu einer weitergehenden CO2-Verminderung leisten.

Hintergrund sind Pläne der EU-Kommission, das EU-Klimaziel für 2030 anzuheben und eine CO2-Minderung von 50 bis 55 Prozent (bisher 40 Prozent) gegenüber 1990 zu erreichen. Die Unions-Bundestagsfraktion hatte dies in einer Stellungnahme eine “weitreichende Zielverschärfung” genannt. Bleibe es bei der bisherigen Lastenverteilung in der EU, würde dies bedeuten, dass Deutschland seinen CO2-Ausstoß bis 2030 um 68 Prozent senken müsse, hatten die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Katja Leikert (Europa) und Georg Nüßlein (Umwelt) gewarnt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below