May 11, 2018 / 4:19 PM / 12 days ago

Ein verdächtiger Todesfall nach Ebola-Ausbruch im Kongo

Kinshasa (Reuters) - Im Kongo ist ein Mensch möglicherweise an Ebola gestorben.

FILE PHOTO: A health worker sprays a colleague with disinfectant during a training session for Congolese health workers to deal with Ebola virus in Kinshasa October 21, 2014. REUTERS/Media Coulibaly/File Photo

Neun weitere Personen seien vermutlich mit dem Virus infiziert, darunter drei Krankenschwestern, teilte Gesundheitsminister Oly Ilunga am Donnerstag mit. “Diese Situation bereitet uns Sorgen und erfordert eine unmittelbare und energische Antwort.” Die Fälle sind noch nicht durch entsprechende Laborergebnisse bestätigt. Bislang wurden lediglich zwei Personen positiv auf das Virus getestet.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation starben mindestens 17 Menschen, seitdem die Bewohner eines Dorfes im Nordwesten des Landes im Dezember erstmals Symptome der Ebola-Erkrankung zeigten. Die meisten Fälle traten in der Region um die Ortschaften Ikoko Impenge auf, nahe des Kongo-Flusses, der die Demokratische Republik Kongo von der kleineren Republik Kongo trennt und zudem eine wichtige Handelsstraße ist. Das schürt Sorgen, dass die Erkrankung in das Nachbarland geraten könnte.

Es ist das neunte Mal seit den 1970er Jahren, dass die tödliche Erkrankung in der Demokratischen Republik Kongo ausgebrochen ist. Die Erfahrung des Landes mit der Krankheit und die dünne Besiedlung trugen dazu bei, dass Ausbrüche in der Vergangenheit vergleichsweise gut isoliert werden konnten und damit klein blieben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below