May 1, 2018 / 2:51 PM / 7 months ago

Nord- und Südkorea bauen Propaganda-Lautsprecher ab

South Korean soldiers dismantle loudspeakers that were set up for propaganda broadcasts near the demilitarized zone separating the two Koreas in Paju, South Korea, May 1, 2018. REUTERS/Kim Hong-Ji/Pool

Seoul/Washington (Reuters) - Nord- und Südkorea lassen ihren Versöhnungsbekundungen erste Taten folgen.

Südkorea begann nach Angaben des Verteidigungsministeriums am Dienstag mit der Demontage von Lautsprechern entlang der innerkoreanischen Grenze. Auch auf der nordkoreanischen Grenzseite würden Lautsprecher abgebaut, hieß es weiter. Die Anlagen dienten bislang der psychologischen Kriegsführung, bei der die jeweilige Gegenseite mit Propaganda beschallt wurde. In Washington schlug US-Präsident Donald Trump vor, das geplante Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un im Friedenshaus in der entmilitarisierten Zone zwischen beiden Staaten stattfinden zu lassen.

Bei ihrem historischen Gipfeltreffen am Freitag hatten Kim und der südkoreanische Präsident Moon Jae In vereinbart, den seit fast sieben Jahrzehnten andauernden Kriegszustand zu beenden. Zudem soll die geteilte Halbinsel schrittweise atomwaffenfrei werden. Nordkorea sagte die Schließung seines Atomtest-Geländes Punggye zu. Moon bat die UN, dies zu überprüfen. UN-Generalsekretär Antonio Guterres wies darauf hin, dass dafür ein Beschluss des UN-Sicherheitsrates nötig sei. Er kündigte aber an, einen UN-Beauftragten zur Rüstungskontrolle zu ernennen, der mit Südkorea zusammenarbeiten solle.

In Punggye wurden alle sechs bekannten Atomtests Nordkoreas durchgeführt. Manche Experten gehen davon aus, dass das Gelände unbenutzbar geworden sei. Kim hat allerdings versichert, zwei für mögliche Tests nötige Tunnel befänden sich ein einem sehr guten Zustand.

TRUMP SCHLÄGT INNERKOREANISCHE GRENZE FÜR TREFFEN VOR

Trump betonte am Montag seine Bereitschaft zur Einigung mit Kim. "Viele Länder wurden für das Treffen in Betracht gezogen. Aber würde nicht das Friedenshaus/Freiheitshaus auf der Grenze zwischen Nord- und Südkorea ein repräsentativerer, bedeutenderer und nachhaltigerer Ort sein als ein Platz in einem anderen Land? Ich frage nur", twitterte das Staatsoberhaupt. Das Treffen wird in den nächsten Wochen erwartet. Die USA verlangen von Nordkorea die unumkehrbare Abschaffung seiner Atomwaffen. Die Testanlagen sollen unter öffentlicher Kontrolle unbrauchbar gemacht werden.[Grafik tmsnrt.rs/2KdXMcS]

Als weiteres Zeichen des guten Willens erklärte der Norden, er wolle ab kommendem Samstag die Uhrzeit um 30 Minuten nach vorn verschieben, um wieder in einer Zeitzone mit Südkorea zu liegen. Die unterschiedliche Uhrzeit in den beiden Staaten geht auf das Jahr 2015 zurück. Damals führte Nordkorea seine Zeitzone ein. Anlass war der 70. Jahrestag der Befreiung Koreas von der japanischen Besetzung am Ende des Zweiten Weltkrieges. Südkorea liegt in derselben Zeitzone wie Japan. Bei dem Gipfeltreffen hatte Kim es als schmerzhaft bezeichnet, zwei Uhren mit den unterschiedlichen Zeiten für die Hauptstädte Seoul und Pjöngjang an der Wand zu sehen.

Der Gipfel hat auch das Vertrauen der Südkoreaner in den Norden gesteigert. Nach einer am Montag veröffentlichten Umfrage glauben 64,7 Prozent der Südkoreaner, dass Kim es mit seinen Friedensabsichten und der atomaren Abrüstung ernst meint. Auf die Frage, ob sie bereits vor dem Gipfel Vertrauen in Nordkorea hatten, antworteten nur 14,7 Prozent mit Ja.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below