January 13, 2020 / 4:30 PM / 13 days ago

Lawrow - Haftar will mehr Bedenkzeit vor Waffenruhe-Abkommen für Libyen

Turkish Foreign Minister Mevlut Cavusoglu (R) and Defence Minister Hulusi Akar (L) attend a meeting with Russian Foreign Minister Sergei Lavrov and Defence Minister Sergei Shoigu in Moscow, Russia January 13, 2020. Pavel Golovkin/Pool via REUTERS

Moskau (Reuters) - Bei den Waffenstillstandsverhandlungen für Libyen in Moskau hat es nach den Worten des russischen Außenministers Sergej Lawrow am Montag zunächst keinen Durchbruch gegeben.

Einige Seiten hätten zwar bereits ein Abkommen über eine Feuerpause unterzeichnet, sagte Lawrow. Der mächtige Kommandeur der Libyschen Nationalarmee (LNA) aus dem Osten des Landes, Chalifa Haftar, habe aber um mehr Bedenkzeit gebeten. Er hatte mit seinen Truppen in den vergangenen Monaten versucht, die Hauptstadt Tripolis zu erobern. Haftar habe um Bedenkzeit bis Dienstagmorgen gebeten, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Die libyschen Kriegsparteien hatten zuvor auf Drängen Russlands und der Türkei über eine Waffenruhe verhandelt. Sie soll den Weg für eine Befriedung und Stabilisierung des nordafrikanischen Landes ebnen, das eine wichtige Zwischenstation für Migranten und Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa ist.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below