July 30, 2018 / 5:41 AM / 2 months ago

Firmenbilanzen bremsen Europas Börsen zum Wochenstart aus

Frankfurt (Reuters) - Vor der Veröffentlichung zahlreicher Firmenbilanzen und wichtiger Zentralbankentscheidungen haben Europas Aktienanleger zum Wochenbeginn eine Verschnaufpause eingelegt.

The DAX (German stock index) logo is seen at the stock exchange in Frankfurt, Germany, March 23, 2018. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Der Dax verlor 0,5 Prozent auf 12.798 Punkte und auch der EuroStoxx50 schloss leichter. An der Wall Street notierte der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss 0,2 Prozent niedriger, die Technologiebörse Nasdaq lag 1,1 Prozent im Minus. Keiner wolle auf dem falschen Fuß erwischt werden, sagte Analyst Manuel Oliveri von der Bank Credit Agricole. “Es scheint keine große Motivation zu geben, große Positionen einzugehen.” Vergangene Woche hatten die Kurse auf breiter Front zugelegt.

In den kommenden Tagen öffnen allein aus dem deutschen Leitindex mehr als ein halbes Duzend Firmen ihre Bücher für Investoren, und in New York werden für Dienstagabend (MESZ) Geschäftszahlen von Apple erwartet.

Bei den Notenbanken eröffnet die Bank von Japan (BoJ) am Dienstag den Reigen. Sie werde wohl an einigen Stellschrauben drehen, um die negativen Folgen der ultra-lockeren Geldpolitik für die dortige Bankenbranche zu reduzieren, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. “Jede Veränderung, wenngleich gering, wird als Schritt in Richtung einer Normalisierung der Geldpolitik gewertet.” Die Fed werde am Mittwoch voraussichtlich zwei weitere Zinsschritte im laufenden Jahr signalisieren. Sollte die Bank of England am Donnerstag wider Erwarten den Leitzins nicht antasten, müsse mit einem Kursrutsch des Pfund Sterling gerechnet werden. Am Montag lag das Pfund etwas höher bei 1,3144 Dollar.

KATERSTIMMUNG BEI BIERBRAUER HEINEKEN

In New York blieben die Aktien von Facebook, Twitter und Intel nach den großen Enttäuschungen der vergangenen Woche unter Druck. Im Dax gerieten SAP in den Sog der Verkäufe an der Nasdaq und verloren fast drei Prozent, womit sie im Dax die rote Laterne hielten.

Enttäuscht zeigten sich Investoren auch von den Zahlen des Medizintechnikkonzerns Siemens Healthineers. Dessen im TecDax notierten Aktien verloren zwei Prozent. Der Umsatz des Börsenneuling stagnierte im abgelaufenen Quartal und der Gewinn nach Steuern ging um zehn Prozent zurück.

Katerstimmung herrschte auch bei den Eignern von Heineken. Der niederländische Bierbrauer kappte nach einer operativen Gewinnmarge unter Markterwartungen seine Gesamtjahresziele. Die Aktien verloren 5,3 Prozent. In Paris standen die im EuroStoxx gelisteten Papiere von Air Liquide auf den Verkaufslisten, sie fielen um 2,5 Prozent. Der Gasehersteller verdiente im ersten Halbjahr weniger als erwartet, Analysten bezeichneten die Zahlen als Enttäuschung. Die Titel des deutschen Rivalen Linde verloren 1,2 Prozent.

Gesucht waren dagegen die Aktien des Anlagenbauers Gea im MDax: Sie stiegen um 4,5 Prozent, nachdem die Quartalszahlen besser ausfielen als erwartet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below