August 20, 2018 / 6:05 AM / 3 months ago

Hoffnung auf Annäherung im Handelsstreit gibt Börsen Auftrieb

Frankfurt (Reuters) - In der Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China steigen Anleger wieder in die internationalen Aktienmärkte ein.

The German share price index, DAX board, is seen at the stock exchange in Frankfurt, Germany, March 21, 2018. REUTERS/Tilman Blasshofer

Dax und EuroStoxx50 legten am Montag jeweils etwa ein Prozent auf 12.331,30 beziehungsweise 3396,01 Punkte zu. An der Wall Street gewann der US-Standardwerteindex Dow Jones 0,4 Prozent.

China will in den kommenden Tagen eine Delegation zu Verhandlungen in die USA schicken. “Es ist schwierig, das Resultat dieser Gespräche einzuschätzen”, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. “Es besteht jedoch eine gute Chance, dass US-Präsident Donald Trump noch vor den Zwischenwahlen im November einen Kompromiss mit China finden möchte.” Commerzbank-Analyst Hao Zhou warnte dagegen vor überzogenen Erwartungen, da die chinesische Abordnung nicht hochrangig besetzt sei.

An der Börse Shanghai waren die Optimisten dennoch in der Überzahl. Der dortige Leitindex schloss 1,1 Prozent im Plus. Die chinesische Währung war ebenfalls gefragt. Der Dollar verbilligte sich im Gegenzug um 0,3 Prozent auf 6,8625 Yuan. Auch am Rohstoffmarkt setzten Investoren auf eine Annäherung. Kupfer verteuerte sich um 1,1 Prozent auf 5991,50 Dollar je Tonne. China ist der weltgrößte Abnehmer des Industriemetalls.

TÜRKEI-KRISE BLEIBT THEMA

Daneben blickten Anleger erneut in Richtung Türkei. Die Herabstufung der Bonität des Landes durch mehrere Rating-Agenturen sei keine Überraschung, sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. Sie werde wohl Rating-Senkungen für die dortigen Banken nach sich ziehen, die dadurch unter zusätzlichen Druck geraten könnten. Nach den Kursverlusten der Vorwoche stieg der Leitindex der Istanbuler Börse um 1,6 Prozent. Die Währung des Landes geriet dagegen erneut unter Druck. Ein Dollar verteuerte sich um 1,9 Prozent auf 6,1249 Lira.

US-Präsident Trump und sein türkischer Kollege Recep Tayyip Erdogan liegen wegen des in der Türkei festgesetzten US-Pastors Andrew Brunson über Kreuz. Sie verhängten Sanktionen und Strafzölle gegen das jeweils andere Land. Die Lira wertete um rund ein Drittel ab.

BAYER AUF ERHOLUNGSKURS - SODASTREAM IM AUFWIND

Im Dax waren Aktien von Bayer mit einem Kursplus von drei Prozent Spitzenreiter. In den vergangenen Tagen hatten Spekulationen auf milliardenschwere Schadenersatz-Klagen gegen die US-Tochter Monsanto wegen des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat dem Pharma- und Agrarchemiekonzern ein Minus von insgesamt 16 Prozent eingebrockt. Das ist der größte Wochenverlust seit zehn Jahren.

In Mailand rauschten Titel von Atlantia zeitweise weitere zehn Prozent in die Tiefe. Einem Zeitungsbericht zufolge will die Regierung in Rom dem Infrastruktur-Konzern kurzfristig die Konzession entziehen. Eine Atlantia-Tochter betrieb die vergangene Woche eingestürzte Brücke in Genua.

Für Aufsehen sorgte außerdem die geplante 2,8 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Sodastream durch Pepsico. “In einer Zeit, in der Regierungen stark gezuckerte Getränke besteuern, nutzt Pepsico offenbar die Gelegenheit, seine Produktpalette zu erweitern und neue Märkte zu erschließen”, sagte CMC-Experte Hewson. Die an der Wall Street notierten Papiere des israelischen Wassersprudler-Anbieters Sodastream stiegen um zehn Prozent auf ein Rekordhoch von 142,80 Dollar. Pepsico notierten knapp im Plus, ebenso wie die Titel des Rivalen Coca-Cola.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below