October 16, 2018 / 5:36 AM / a month ago

US-Bilanzsaison macht auch Europas Anlegern Kauflaune

The DAX (German stock index) logo is seen at the stock exchange in Frankfurt, Germany, March 23, 2018. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Frankfurt (Reuters) - Die europäischen Aktienbörsen haben am Dienstag an den freundlichen Wochenstart angeknüpft und weiter Boden gutgemacht.

Der Dax stieg um 1,4 Prozent und schloss bei 11.776 Punkten. Der EuroStoxx50 legte ebenfalls zu, und auch an der Wall Street notierten Dow Jones & Co zum europäischen Handelsschluss etwa eineinhalb Prozent im Plus. “Immer mehr Schnäppchenjäger wagen sich aus der Deckung”, sagte Fondsmanager Thomas Altmann vom Frankfurter Vermögensverwalter QC Partners. Die Bilanzsaison in den USA laufe gut an. “Viele Anleger stellen jetzt die Frage, ob der Kursrückgang fürs Erste zu weit gegangen ist.”

In der vergangenen Woche war der Dax um fast fünf Prozent gefallen und hatte am Montag ein Jahrestief von 11.459 Zählern markiert. Auslöser des Ausverkaufs war eine IWF-Warnung vor abrupten Börsenturbulenzen gewesen. Zwar seien viele Anleger weiter besorgt über die zahlreichen politischen Krisenherde auf der Welt, so ein Händler. “Aber in dieser Woche stehen eben mal die Unternehmen im Fokus.” Daher ignorierten Anleger auch den ZEW-Index, der im Oktober stärker als erwartet abrutschte.

In New York zogen die Aktien von Goldman Sachs und Morgan Stanley zeitweise um 2,8 und 4,7 Prozent an. Beide Banken warteten mit hohen Gewinnzuwächsen auf. Johnson & Johnson legten drei Prozent zu. Der Penaten-Creme-Hersteller hat nach einem unerwartet kräftigen Ergebnisanstieg im vergangenen Quartal seine Jahresziele angehoben. Größter Gewinner im Dow Jones waren die Aktien von UnitedHealth mit einem Aufschlag von über vier Prozent. Der führende US-Krankenversicherer hat seine Gewinnprognose angehoben. Zu den Verlierern zählten Blackrock, die um rund fünf Prozent fielen. Der Vermögensverwalter enttäuschte die Anleger mit seinem Zwischenbericht.

LEGOLAND-BETREIBER MERLIN WARNT VOR HÖHEREN KOSTEN

Im Dax standen nach den hohen Verlusten der vergangenen Woche Infineon wieder höher im Kurs. Die Aktien des Chipherstellers zogen um 4,5 Prozent an. Auch SAP - der Softwarekonzern legt am Donnerstag seinen neuesten Quartalsbericht vor - gewannen drei Prozent. Die Börsenturbulenzen der vergangenen Woche hatten vor allem bei den Technologiewerten zu einem Ausverkauf geführt.

Im Dax zählten Merck mit einem Plus von 1,4 Prozent zu den Gewinnern. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern will 2019 die Ergebnistrendwende schaffen, wie Firmenchef Stefan Oschmann auf dem Kapitalmarkttag der Firma bekräftigte.

Rund zwei Prozent im Plus schlossen VW. Gegen die Tochter Audi wird wegen Verletzungen der Aufsichtspflicht rund um den Dieselskandal zwar eine Geldbuße von 800 Millionen Euro verhängt. Doch waren die Anleger erleichtert, dass VW dies nicht weiter kommentierte. “Offenbar hat es keinen Einfluss auf das Ergebnis”, sagte ein Händler.

Steil bergab ging es in London dagegen mit den Aktien des Madame-Tussauds- und Legoland-Betreibers Merlin, der vor höheren Kosten warnte. Sie verloren über sieben Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below