January 14, 2019 / 6:50 AM / 10 days ago

Brexit-Unsicherheit belastet - Dax tiefer erwartet

The sign for Swiss bank Julius Baer is seen at a branch office in Luzern, Switzerland, November 23, 2017. REUTERS/Arnd Wiegmann

Frankfurt (Reuters) - Zum Auftakt der neuen Börsenwoche wird der Dax nach Berechnungen von Banken und Brokerhäusern schwächer in den Handel starten. Am Freitag hatte er 0,3 Prozent im Minus bei 10.887,46 Punkten geschlossen.

Anleger warten gespannt auf die Zahlen der Citigroup am frühen Nachmittag (MEZ), die den Startschuss für die US-Bilanzsaison liefern. Sie werden die Geschäftszahlen und -prognosen der Unternehmen auf Anzeichen für eine Abkühlung der Konjunktur abklopfen.

Außerdem wirft die Abstimmung im britischen Unterhaus über die Scheidungsvereinbarung zwischen Großbritannien und der EU ihre Schatten voraus. Einen Tag vor dem Votum ist eine Zustimmung zum Brexit-Deal ungewiss. “Wahrscheinlich lautet das Ergebnis: nein. Wie es dann weitergeht, ist unklar”, sagte Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden bei der Deutschen Bank.

An der Wall Street machte der Dow Jones am Freitag nach Börsenschluss in Europa seine Verluste wett und schloss unverändert bei 23.995 Punkten. Der S&P 500 stagnierte ebenfalls bei 2596 Zählern und der Technologieindex Nasdaq verlor 0,2 Prozent.

Die Börse in Tokio blieb feiertagsbedingt geschlossen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below