April 15, 2019 / 5:47 AM / 6 months ago

Dax kommt zu Beginn der Karwoche nicht voran - Euro bremst

The German share prize index DAX board is reflected in a glass facade on the day of the Brexit deal vote of the British parliament in Frankfurt, Germany, January 15, 2019. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Frankfurt (Reuters) - Zu Beginn der verkürzten Handelswoche vor Ostern haben sich Anleger in Europa nicht aus der Deckung getraut.

Der Dax eroberte zwar kurzzeitig die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten zurück, notierte aber über weite Strecken des Vormittags knapp darunter. Auch der EuroStoxx50 kam mit 3448 Punkten nicht vom Fleck. “Nach den zuletzt starken Kursgewinnen sind weltweit jetzt viele Aktienmärkte technisch überkauft”, sagte Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Gerade vor den Osterfeiertagen seien Gewinnmitnahmen sehr wahrscheinlich. Der Dax hat seit Anfang des Jahres knapp 14 Prozent zugelegt.

Ausgebremst wurde die jüngste Kursrally am Aktienmarkt unter anderem vom Euro, der zeitweise um ein halbes Prozent auf 1,1321 Dollar zulegte. Experten machten dafür die generell etwas höhere Risikofreude der Investoren verantwortlich, was den Dollar schwächte, der zuletzt verstärkt als sicherer Hafen angesehen wurde.

Grundsätzlich positiv stimmten Anleger aber Signale auf eine möglicherweise baldige Beilegung des Handelsstreits zwischen China und den USA. US-Finanzminister Steven Mnuchin signalisierte am Rande der IWF-Frühjahrestagung in Washington, dass die Verhandlungen mit China bald auf die Zielgerade gingen. Die USA sind Insidern zufolge dazu bereit, Forderungen nach dem Abbau von Industrie-Subventionen abzuschwächen. “Wir rechnen mit einem relativ markt-freundlichen Handelsabkommen”, sagte Ethan Harris, Volkswirt bei der Bank of America Merrill Lynch. Jedoch warnten Experten auch vor zu viel Euphorie. US-Präsident Donald Trump bleibe unberechenbar und die Lage könne sich jederzeit ändern, sagte Marktexperte Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader.

Die vergleichsweise geräuschlosen Brexit-Verhandlungen gaben Börsianern Zeit zum Durchatmen. In gesonderten Runden sollen die Gespräche nun fortgesetzt werden. Nach der parlamentarischen Osterpause wird es dann eine “Bestandsaufnahme” geben. Die britische Währung erholte sich - dank der Dollar-Schwäche - etwas und notierte 0,2 Prozent fester bei 1,3104 Dollar.

ROCKET INTERNET PROFITIERT VON JUMIA-BÖRSENDEBÜT

Unter den Verlierern im Dax waren die Aktien von Daimler mit einem Kursabschlag von knapp einem halben Prozent. Das Kraftfahrtbundesamt leitete ein Anhörungsverfahren gegen den Stuttgarter Autobauer wegen des Verdachts auf eine unzulässige Abschaltvorrichtung ein. Laut “Bild am Sonntag” sind 60.000 Fahrzeuge betroffen. Die Anteilsscheine von BMW und VW lagen knapp im Plus.

Dagegen holten sich Investoren die im MDax notierten Titel von Rocket Internet in ihre Depots, der Kurs stieg um 4,4 Prozent. Das Börsendebüt der Beteiligung Jumia war am Freitag in den USA überraschend gut gelaufen. Die Aktien der afrikanischen Online-Plattform hatten 75 Prozent höher als ihr Ausgabepreis geschlossen.

An der Börse in Paris gab es strahlende Gesichter bei den Investoren von Publicis. Die Aktien kletterten um 4,6 Prozent, nachdem die Werbeagentur eine 4,4 Milliarden Dollar schwere Kaufofferte für den US-Marketingspezialisten Epsilon gemacht hat. Durch den Zukauf vergrößerten die Franzosen ihre Kundenbasis in den USA deutlich, urteilten Experten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below