May 21, 2018 / 11:42 AM / a month ago

Börsen reagieren erleichtert auf Einigung im Handelsstreit

New York/London (Reuters) - Die vorläufige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat am Montag für Aufatmen an den Aktienmärkten gesorgt.

Traders work at Frankfurt's stock exchange in Frankfurt, Germany, April 6, 2018. REUTERS/Ralph Orlowski

An der Wall Street zogen die Börsenbarometer deutlich an, nachdem bereits die Kurse in Europa zugelegt hatten. “Ich bin guter Dinge”, sagte Anlagestratege Robert Pavlik von der Investmentfirma SlateStone Wealth. Die Anleger werteten es als positiv, dass ein Handelskrieg vorerst abgewendet sei. “Sie wollen an den Markt zurück.”

Hochrangige Vertreter der USA und Chinas hatten sich am Sonntag im Grundsatz auf Absprachen zur Beilegung des Handelsstreits geeinigt. Demnach soll die Volksrepublik spürbar mehr Agrarprodukte und Energie aus den USA kaufen, um das Handelsdefizit der Vereinigten Staaten zu verringern.

In New York notierte der Dow Jones im Vormittagshandel 1,1 Prozent im Plus auf 24.976 Punkten. Der S&P 500 stieg um 0,5 Prozent auf 2728 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,3 Prozent auf 7379 Stellen.

Besonders gefragt waren Aktien von Chipherstellern wie Intel und Micron Technology, die sich um 1,7 Prozent beziehungsweise 3,2 Prozent verteuerten. Die Konzerne haben wichtige chinesische Kunden, die Chips in den USA einkaufen und sie in ihren Geräten verbauen, welche wiederum auf dem amerikanischen Markt verkauft werden. Auch Industriekonzerne wie Caterpillar zählten zu den Gewinnern. Die Aktie legte um 2,2 Prozent zu.

Auch mehrere Fusionen im Wert von insgesamt fast 28 Milliarden Dollar sorgten für Bewegung. Der Siemens-Konkurrent General Electric etwa verkauft einen Großteil seiner Verkehrssparte an den Lokomotivbauer Wabtec. Die Transaktion hat ein Volumen von 11,1 Milliarden Dollar. GE-Scheine zogen 2,6 Prozent an. Wabtec verteuerten sich um 3,7 Prozent.

ITALIEN IM BLICK

In Europa erreichte der Londoner FTSE-Index mit 7868,12 Punkten ein Rekordhoch. Der Index der 600 größten börsennotierten Firmen Europas schloss 0,4 Prozent höher.

In Italien warten Anleger mit Spannung darauf, wer Ministerpräsident werden soll. Vertreter der populistischen 5-Sterne-Bewegung und der rechten Lega wollen am späten Nachmittag Staatspräsident Sergio Mattarella treffen und ihm ihren Kandidaten für das Amt vorschlagen. Der Börsenindex FTSE MIB verlor 1,5 Prozent. Es wird befürchtet, dass die neue Regierung auf Konfrontationskurs mit der EU gehen wird. In Deutschland, Österreich und der Schweiz blieben die Märkte wegen Pfingsten geschlossen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below