December 4, 2017 / 10:31 AM / 11 days ago

Hoffnung auf US-Steuerreform beflügelt Europas Börsen

Frankfurt (Reuters) - In der Hoffnung auf steigende Exporte in die USA haben sich Anleger am Montag mit europäischen Aktien eingedeckt.

The German share price index, DAX board, is seen at the stock exchange in Frankfurt, Germany, December 1, 2017. REUTERS/Staff/Remote

Dax und EuroStoxx50 kletterten um jeweils etwa ein Prozent auf 13.002 und 3559 Punkte. Genährt wurde der Konjunkturoptimismus von der Verabschiedung der US-Steuerreform im Senat. “Für die Anleger ist es ein frühes Weihnachtsgeschenk, das die Fortsetzung der Rally bis zum Jahresende absichern dürfte”, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. “Ein neues Dax-Rekordhoch noch vor dem Jahresende ist durchaus realistisch.” Zwar müsse der vom Senat gebilligte Entwurf noch mit der Version des Repräsentantenhauses in Einklang gebracht werden, sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. “Aber die endgültige Verabschiedung erscheint nun wahrscheinlicher als noch vor ein paar Tagen.”

Der durch die geplanten Steuersenkungen erwartete Wachstumsschub werde sich voraussichtlich auch auf die Geldpolitik der US-Notenbank Fed auswirken, sagte Anlagestratege Volkmar Baur von der Deutschen Bank. “Statt bisher mit drei rechne ich 2018 nun mit vier Zinserhöhungen.”

STOLPERSTEINE AUF DEM WEG ZUR US-STEUERREFORM

In trockenen Tüchern sei die Steuerreform - ein zentrales Wahlkampf-Versprechen des US-Präsidenten Donald Trump - aber nicht, warnte Analyst Dirk Gojny von der Essener National-Bank. Schließlich müsse in den kommenden Tagen im Kongress noch über eine Anhebung der Schuldenobergrenze verhandelt werden, um einen Regierungsstillstand abzuwenden. Da die Republikaner dabei auf Stimmen der Opposition angewiesen seien, würden die Demokraten die Gelegenheit sicher dazu nutzen, auf Änderungen an der Steuerreform zu pochen.

Dennoch waren die Optimisten zunächst in der Überzahl: Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, stieg um 0,4 Prozent. Im Gegenzug verbilligte sich der Euro auf 1,1851 Dollar. Weil Anleger Geld aus Bonds in Aktien umschichteten, verlor der Bund-Future, der auf der zehnjährigen Bundesanleihe basiert, 50 Ticks auf 163,30 Punkte.

PFUND UNTER DRUCK - BITCOIN FLIRTET MIT 12.000ER MARKE

Unter Druck stand auch das Pfund Sterling, dessen Kurs auf 1,3427 Dollar fiel. Investoren warteten gespannt auf das Treffen der britischen Premierministerin Theresa May mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Brüssel. Dort sollen die Weichen für die weiteren Brexit-Verhandlungen gestellt werden.

Der Bitcoin-Kurs stieg dagegen um knapp zehn Prozent auf 11.800 Dollar. Die Internet-Währung profitiere erneut von der nahenden Einführung eines US-Terminkontrakts[nL8N1O13RB], sagte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX. “Die Pforten des Cyber-Imperiums für institutionelle Spekulanten dürften sich somit nach und nach öffnen.”

ERNEUTER KURSSTURZ BEI DIALOG - SPRINGT KUNDE APPLE AB?

Am deutschen Aktienmarkt sorgte der gut 19-prozentige Kurssturz von Dialog Semiconductor für Aufsehen. Das Unternehmen habe indirekt einen Zeitungsbericht[nL8N1O04GN] bestätigt, indem es eingeräumt habe, dass Apple mittelfristig Dialog-Chips mit Eigenentwicklungen ersetzen könnte, sagte ein Börsianer. Der Chip-Designer betonte allerdings, dass 2018 keine Beeinträchtigung der Geschäftsbeziehungen mit dem wichtigen Kunden zu erwarten seien.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below