February 7, 2018 / 2:47 PM / 8 months ago

Europas Börsen auf Erholungskurs - Skepsis bleibt aber

Frankfurt (Reuters) - Nach den Turbulenzen zum Wochenbeginn haben sich die Gemüter an den europäischen Aktienmärkten am Mittwoch wieder beruhigt.

A trader looks at financial information on computer screens on the IG Index the trading floor in London, Britain February 6, 2018. REUTERS/Simon Dawson

Der Dax stieg am Nachmittag um 0,9 Prozent auf 12.500 Punkte, der EuroStoxx50 legte um 0,7 Prozent auf 3419 Zähler zu. “Es ist aber noch zu früh, um das Ende der aktuellen Schwächephase auszurufen”, sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. Die Konjunktur laufe zwar weiterhin rund, die jüngsten Kursausschläge schürten aber Verunsicherung. Die US-Futures signalisierten für die Eröffnung der Wall Street leicht fallende Kurse, nachdem die großen Indizes am Dienstag mit einem Plus von zwei Prozent einen Teil des Kurssturzes vom Montag wettgemacht hatten.

Unterstützung kam von der Einigung der Union mit der SPD auf eine große Koalition. “Immerhin gehört damit das Machtvakuum in der größten Volkswirtschaft der Euro-Zone bald der Vergangenheit an”, sagte ein Händler. Allerdings äußerten sich Vertreter der Wirtschaft und der Arbeitgeber kritisch. Auch von der anstehenden Abstimmung in der SPD geht laut Börsianern Unsicherheit aus. Denn sollte die Basis das ablehnen, würde Deutschland weiter ohne Regierung dastehen, was den Dax belasten könnte. Für das Mitgliedervotum werden drei Wochen angesetzt. Die Entscheidung gilt als umstritten, da vor allem die Jusos mit einer “NoGroko”-Kampagne für einen Eintritt der Gegner einer großen Koalition in die Partei geworben haben.

Vor allem am Rentenmarkt herrschte aber Erleichterung: “Das sind positive Nachrichten für jeden, der ein gut aufgestelltes und überlebensfähiges Europa will”, kommentierte Anlagestratege Peter Chatwell vom Investmenthaus Mizuho die Einigung. Besonders Investoren aus den hoch verschuldeter Peripherie-Länder wollten keine neue Euro-Krise. Die Renditen zehnjähriger Papiere aus Italien, Portugal und Spanien fielen um fünf bis acht Basispunkte.

AKTIEN VON SNAPCHAT-MUTTER NACH ZAHLEN AUF HÖHENFLUG

Schlusslicht im Dax und im EuroStoxx50 waren die Aktien der Deutschen Bank mit einem Abschlag von rund drei Prozent. Eine Tochter des chinesischen Großaktionärs HNA hat Insidern zufolge entgegen früheren Zusagen eine Kredittranche nicht vorzeitig zurückgezahlt.

Im MDax zählten Hannover Rück zu den Gewinnern: Nach der Hurrikan-Serie in den USA ging der Gewinn des Rückversicherers weniger stark zurück als befürchtet.[nL8N1PX2KR]. Die Aktien legten um rund zwei Prozent zu. Im SDax standen Delivery Hero mit einem Plus von mehr als vier Prozent ganz oben: Der weltgrößten Online-Essenslieferdienst überraschte die Anleger mit einem Umsatzsprung.[nL8N1PX3FR]

Allerdings gab es in Kopenhagen lange Gesichter bei den Aktionären von Carlsberg: Ein schwaches Russland-Geschäft verhagelte dem Bierbrauer die Bilanz.[nL8N1PX336] Die Aktien brachen in Kopenhagen um über fünf Prozent ein.

Im vorbörslichen US-Handel standen nach einem besser als erwartet ausgefallenen Quartalsbericht[nL8N1PW8I9] Snap mit einem Plus von über 20 Prozent im Rampenlicht. Der Anbieter der Kommunikations-App Snapchat hatte mehr Neukunden gewonnen als erwartet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below