April 5, 2018 / 8:53 PM / 15 days ago

Abebbende Handelsstreit-Sorgen treiben US-Börsen an

New York (Reuters) - Versöhnliche Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Wall Street auch am Donnerstag angetrieben.

Operadores trabajando en la bolsa de Wall Street en Nueva York,. abr 5, 2018. REUTERS/Brendan McDermid

“Die Anleger schütteln zumindest im Augenblick die Angst vor einem Handelskrieg ab”, sagte ein Börsianer. Beide Seiten hatten zuvor durchblicken lassen, in dem Streit Verhandlungen anzustreben. Die Aussicht auf Abwendung eines weitreichenden Konflikts hatte die Wall Street schon am Mittwoch beflügelt. Experten zufolge blicken die Anleger an der Börse nun verstärkt auf die anstehenden Quartalsberichte der Unternehmen.

Der Dow Jones schloss ein Prozent höher mit 24.505 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 0,7 Prozent auf 2662 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,5 Prozent auf 7076 Stellen. Es war der dritte Tag mit Zuwächsen in Folge. Der Dax in Frankfurt schloss 2,9 Prozent fester mit 12.305 Punkten.

Am US-Arbeitsmarkt beantragten vergangene Woche 242.000 Menschen erstmals Arbeitslosenunterstützung, 17.000 mehr als erwartet. Mit Spannung warten Anleger nun auf die amtlichen Monatsdaten, die am Freitag veröffentlicht werden. Auch die Handelsbilanz für Februar blieb ohne direkte Auswirkung auf die Kurse. Dabei war das Außenhandelsdefizit der weltgrößten Volkswirtschaft größer als gedacht.

Bei den Einzelwerten ragten Facebook mit einem Plus von 2,7 Prozent hervor, obwohl der Datenskandal immer größere Dimensionen annimmt. Firmenchef Mark Zuckerberg beruhigte Anleger mit der Aussage, Facebook spüre bislang keine nennenswerten Auswirkungen auf seine Werbe-Einnahmen. Die Papiere haben seit Bekanntwerden des Skandals Mitte März mehr als 16 Prozent verloren.

Aktien von Spotify gaben 0,2 Prozent auf 144 Dollar nach, obwohl der US-Broker Stifel die Papiere zum Kauf empfohlen und mit einem Kursziel von 180 Dollar versehen hatte. Bereits am Mittwoch, dem ersten Handelstag nach dem Spotify-Börsendebüt, hatten einige Anleger Kasse gemacht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 750 Millionen Aktien den Besitzer. 2108 Werte legten zu, 763 gaben nach und 168 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,09 Milliarden Aktien 1825 im Plus, 1080 im Minus und 223 unverändert.

US-Staatsanleihen gaben nach. Die zehnjährigen Papiere verringerten sich um 7/32 auf 99-8/32. Sie rentierten mit 2,836 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 21/32 auf 98-17/32 und hatten eine Rendite von 3,075 Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below