May 2, 2018 / 5:13 AM / 7 months ago

US-Börsen schließen uneinheitlich - Pfizer-Bilanz enttäuscht

People walk by a Wall Street sign close to the New York Stock Exchange (NYSE) in New York, U.S., April 2, 2018. REUTERS/Shannon Stapleton

New York (Reuters) - Die US-Börsen haben nach einer Berg- und Talfahrt am Dienstag uneinheitlich geschlossen.

Marktteilnehmer verwiesen unter anderem auf eine enttäuschende Bilanz des Pharmakonzerns Pfizer. Für eine Erholung im späten Handel sorgten Äußerungen des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer. Lighthizer sowie US-Finanzminister Steven Mnuchin wollen nach China reisen. Lighthizer erklärte, sein Ziel dabei sei nicht, das chinesische Wirtschaftssystem zu ändern. Er wolle aber dafür sorgen, dass es den Vereinigten Staaten nicht schade und dass es offener für US-Firmen werde. Die USA fordern von China eine Reduzierung des Handelsüberschusses. US-Handelsminister Wilbur Ross sagte, er setze auf Fortschritt bei den Gesprächen.

Der Dow-Jones-Index mit den Standardwerten schloss 0,3 Prozent tiefer auf 24.099 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte dagegen 0,2 Prozent auf 2654 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,9 Prozent auf 7130 Punkte.

Bei den Einzelwerten verbilligten sich Pfizer-Papiere um 3,3 Prozent, nachdem das Unternehmen mit seinem Quartalsumsatz hinter den Analystenerwartungen zurückgeblieben war. Für Merck & Co ging es 1,5 Prozent abwärts. Der US-Pharmakonzern hat im ersten Quartal hohe Belastungen aus der Kooperation mit dem japanischen Partner Eisai verbucht und deshalb deutlich weniger Gewinn ausgewiesen. Der Überschuss brach um 52,5 Prozent auf 736 Millionen Dollar ein.

Börsianer sagten zudem, der Markt warte auf die Zahlen von Apple. Die Bilanz des iPhone-Herstellers wurde nach Börsenschluss am Dienstag erwartet. Apple-Scheine legten 2,3 Prozent zu.

Gefragt waren die Aktien von Facebook mit einem Aufschlag von gut einem Prozent. Mitten im größten Datenschutzskandal der Firmengeschichte will das soziale Netzwerk eine eigene Online-Partnervermittlung einführen. Über die neue Funktion sollten langfristige Beziehungen angebahnt werden, nicht nur einfache Dates, erklärte Konzernchef Mark Zuckerberg. Facebooks geplanter Einstieg in die Internet-Partnervermittlung schickte die Aktienkurse etablierter Anbieter auf Talfahrt: Der Konzern hinter der Dating-App Tinder, Match, büßte 22 Prozent an Börsenwert ein. Die Anteilsscheine der Match-Muttergesellschaft IAC verbilligten sich um knapp 18 Prozent.

Wegen des Mai-Feiertages blieben die Börsen unter anderem in Frankfurt, Zürich und Paris geschlossen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 810 Millionen Aktien den Besitzer. 1715 Werte legten zu, 1558 gaben nach und 186 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,89 Milliarden Aktien 1713 im Plus, 1202 im Minus und 217 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 10/32 auf 98-3/32. Die Rendite stieg auf 2,9737 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 24/32 auf 97-12/32 und rentierte mit 3,1361 Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below