June 11, 2020 / 2:53 PM / a month ago

Schweizer Börse rutscht unter 10.000 Punkte

FILE PHOTO: A logo is seen at the seat of Swiss stock exchange operator SIX Group in Zurich, Switzerland June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Donnerstag deutlich Boden verloren.

Ein düsterer Konjunkturausblick der US-Notenbank und die Furcht vor einer zweiten Coronavirus-Infektionswelle verunsicherten die Anleger, sagten Händler. Der SMI ging 3,1 Prozent tiefer bei 9828,58 Punkten aus dem Handel. Das ist der größte Tagesverlust seit dem Ausverkauf vom März und der niedrigste Schlusskurs seit zwei Wochen.

Mit Ausnahme des Aromenherstellers Givaudan gaben alle 20 Standardwerte nach. Unter Verkaufsdruck standen vor allem die Grossbanken. UBS und Credit Suisse sackten bis zu knapp sieben Prozent ab. Händler erklärten, Fed-Chef Jerome Powell habe langfristig niedrige Zinsen signalisiert. Diese schmälern die Gewinnmargen im klassischen Kreditgeschäft. Die Aktien von weiteren Firmen, die unter einer schwachen Konjunktur besonders leiden, gerieten ebenfalls unter die Räder. Der Personalvermittler Adecco büsste fast sieben Prozent ein, der Zementhersteller LafargeHolcim gut fünf Prozent. Die Dutyfree-Gesellschaft Dufry verlor beinahe zehn Prozent an Wert.

Bei den Nebenwerten zogen die Aktien von Unternehmen aus der Gesundheitsbranche an. Die Titel der Online-Apotheke Zur Rose kletterten zeitweise auf ein Rekordhoch von 206 Franken und schlossen 6,2 Prozent im Plus bei 200,50 Franken. Der Labor-Ausrüster Tecan gewann knapp zwei Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below