for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Credit Suisse und UBS stützen Schweizer Börse

FILE PHOTO: A long exposure shows traffic flowing past the illuminated word "Boerse" (exchange) in Zurich, Switzerland June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse ist mit leichten Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet.

Der Leitindex SMI rückte 0,2 Prozent auf 10.457,43 Punkte vor. Geschuldet war der moderate Anstieg in erster Linie den kräftigen Kursgewinnen der beiden Grossbanken: Die Aktien der Credit Suisse zogen 4,3 Prozent an und die der UBS 2,5 Prozent. Für Schub sorgte ein Medienbericht über Pläne für einen Zusammenschluss der beiden Institute. Die beiden Banken wollten zu dem Bericht des Online-Portals “Inside Paradeplatz” nicht Stellung nehmen.

Gefragt waren auch einzelne konjunktursensitive Werte. Der Personaldienstleister Adecco gewann 1,5 Prozent an Wert, die Luxusgüter-Hersteller Swatch und Richemont 1,7 beziehungsweise 0,9 Prozent und das Sanitärtechnik-Unternehmen Geberit 0,4 Prozent.

Am Ende des SMI war der Rückversicherer Swiss Re mit 1,3 Prozent Kursminus zu finden. Auch die Versicherer Swiss Life und Zurich verloren an Wert. Die schwergewichtigen Pharmawerte Novartis und Roche bewegten sich um den Freitagsschluss. In den USA unterzeichnete Präsident Donald Trump einen neuen Erlass zur Senkung der Arzneimittelpreise.

Am breiten Markt legten die Ascom-Aktien 5,5 Prozent zu, nachdem der Telekomausrüster einen Grossauftrag von mehreren Krankenhäusern in Wales erhalten hat.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up