for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Schweizer Börse zieht weiter an - Vorjahresniveau in Reichweite

A man walks under the illuminated word "Borse" (exchange) as he passes the headquarters of Swiss stock exchange operator SIX Group in Zurich, Switzerland November 20, 2017. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat sich am Mittwoch erneut nach oben geschraubt. Der Leitindex SMI zog 0,3 Prozent auf 10.552 Punkte an.

Vorübergehend sah es sogar danach aus, als ob der Markt den im Sog der Coronavirus-Krise aufgelaufenen Jahresverlust wettmachen könnte: Zum Tageshoch von 10.580 Zählern fehlten dem Barometer der 20 grössten Börsenwerte nur noch wenige Punkte zum Schlussstand 2019.

Gebremst wurde die Kaufbereitschaft der Anleger von der bevorstehenden US-Zinsentscheidung. Auch schwächer als erwartete Zahlen der US-Einzelhändler dämpften den zuletzt aufgefrischten Konjunkturoptimismus etwas. An die Spitze setzten sich konjunktursensitive Werte und Finanzaktien. Die Papiere des Personaldienstleisters Adecco rückten 1,8 Prozent vor, die des Prüfkonzerns SGS 1,5 Prozent und die des Aromen- und Duftherstellers Givaudan 1,1 Prozent. Credit Suisse und UBS gewannen 1,5 beziehungsweise 0,6 Prozent an Wert. Der UBS-Verwaltungsrat wird sich einem Insider zufolge auf seiner Strategiesitzung in dieser Woche nicht offiziell mit einer früher ausgeloteten Fusion mit dem Rivalen Credit Suisse beschäftigen.

Am breiten Markt stiegen die Titel des Chipherstellers und Osram-Eigners AMS nach einer Kurszielerhöhung der Credit Suisse um 9,1 Prozent.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up