for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Versicherer ziehen Schweizer Börse ins Minus

The logo Swiss stock exchange operator SIX Group is seen at the entrance hall of the stock exchange in Zurich, Switzerland December 3, 2018. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat die Talfahrt am Mittwoch fortgesetzt.

Der SMI büsste 0,4 Prozent auf 10.187 Punkte ein. Händler verwiesen auf Konjunktursorgen. So hatte US-Präsident Donald Trump überraschend die Verhandlungen mit den Demokraten über neue Konjunkturhilfen bis nach der Wahl am 3. November verschoben. Zweifel über die Stärke des Aufschwungs nach dem Einbruch durch die Coronavirus-Krise schürte auch der unerwartete Rückgang der deutschen Industrieproduktion im August.

Schlusslicht im Schweizer Standardwerte-Index waren die Versicherer. Swiss Re büssten knapp zwei Prozent ein, Zurich 1,4 Prozent und Swiss Life 1,5 Prozent. Auch Lonza gab rund 1,6 Prozent nach. Zuvor hatte ein US-Broker das Kursziel für den Pharmazulieferer gestutzt.

Sika profitierten dagegen von einer Analystenempfehlung und gewannen 2,7 Prozent auf 233,90 Franken. Morgan Stanley stufte die Titel des Bauchemieunternehmens auf “Overweight” hoch und hob das Kursziel auf 274 Franken an. Dufry zogen gar 8,4 Prozent an, nachdem die Aktionäre des Duty-free-Shop-Betreibers auf einer Generalversammlung eine Kapitalerhöhung gutgeheissen hatten. Die unter dem Entwicklungsstopp für ein Medikament leidende Pharmafirma Santhera baute die Vortagesverluste mit einem Minus von 8,9 Prozent aus.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up