August 3, 2018 / 5:44 AM / 13 days ago

Malischer Präsident Keita muss in Stichwahl

Bamako (Reuters) - In Mali muss Präsident Ibrahim Boubacar Keita in die Stichwahl.

Ibrahim Boubacar Keita, President of Mali and candidate for Rally for Mali party (RPM), casts his vote at a polling station during the presidential election in Bamako, Mali July, 29 2018. REUTERS/Luc Gnago TPX IMAGES OF THE DAY

Auf ihn entfielen 41,4 Prozent der Stimmen, wie die Territorialverwaltung am Donnerstag bekanntgab. Damit verfehlte Keita die nötigen 50 Prozent, um sich direkt im ersten Wahlgang eine zweite Amtszeit zu sichern. Gegen ihn tritt im Verlauf diesen Monats Soumaila Cisse an, der 17,8 Prozent der Stimmen erhielt.

Die Sicherheitslage in dem Saharastaat hat sich seit dem Amtsantritt von Keita dramatisch verschlechtert. So gibt es einen Aufstand der Tuareg-Volksgruppe und Angriffe radikaler Islamisten vor allem im Norden und in der Mitte des Landes. Die Wahlbeteiligung lag bei 43 Prozent. Wegen der Gewalt fiel die Wahl in Teilen des Landes aus. Dies löste Fragen über die Aussagekraft der Abstimmung aus.

Angesichts der zunehmenden Gewalt versuchen auch andere Staaten, Mali zu stabilisieren. So hilft die Bundeswehr mit bis zu 1100 Soldaten im Rahmen des UN-Einsatzes Minusma. Frankreich ist mit Tausenden Soldaten in seiner früheren Kolonie vertreten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below