for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktnachrichten

Spekulationen um Novartis-Interesse schieben Bayer-Aktie an

Frankfurt (Reuters) - Neu entfachte Spekulationen um Kaufinteresse des Schweizer Pharmariesen Novartis an Bayer haben der Aktie des Leverkusener Konzerns am Montag Auftrieb gegeben.

Die im Deutschen Aktienindex notierte Bayer-Aktie legte zeitweise 2,8 Prozent auf 37,55 Euro zu. Der DJ Stoxx Healthcare Index für die europäischen Pharmawerte büßte dagegen ein Prozent auf 282,46 Punkte ein. “Angeblich will Novartis 42,55 Euro je Bayer-Aktie zahlen”, sagte ein Börsianer. Bayer und auch Novartis lehnten eine Stellungnahme zu den Börsengerüchten ab.

In der jüngsten Vergangenheit hatte es wiederholt Spekulationen um ein Interesse von Novartis an Bayer gegeben. Kenner der Unternehmen betrachten die jüngsten Börsengerüchte aber eher skeptisch. Denn Novartis-Chef Daniel Vasella hatte zuletzt mehrmals gesagt, es gebe keine Pläne für weitere Großübernahmen. “Ich sehe Novartis eher in der Position, bei kleineren und günstigeren Übernahmen mitzuspielen”, hatte Vasella etwa im Februar gesagt. Die Schweizer sind gerade dabei, schrittweise die Mehrheit am Augenmittelhersteller Alcon zu übernehmen. Das Transaktionsvolumen beläuft sich hier auf insgesamt 39 Milliarden Dollar.

Leicht zu verdauen wäre Bayer nicht: Neben seiner Gesundheitssparte ist Bayer noch in der Agrochemie aktiv und besitzt zudem noch ein Kunststoffgeschäft. Zuletzt waren in der Chemiebranche mehrere Milliardenübernahmen unter den großen US-Konzernen angekündigt worden. So will der Branchenprimus Pfizer den Rivalen Wyeth für rund 68 Milliarden Dollar schlucken. US-Konkurrent Merck & Co kündigte den Kauf von Schering Plough für rund 41 Milliarden Dolllar an.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up