for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Bei Parlamentswahl in Montenegro zeichnet sich enger Ausgang ab

A woman casts her ballot at a polling station during the parliamentary election in Podgorica, Montenegro, August 30, 2020. REUTERS/Goran Tomasevic

Podgorica (Reuters) - Bei der Parlamentswahl in Montenegro zeichnet sich ein enges Rennen zwischen westlichen und pro-russischen Kräften ab.

Die dem Westen zugewandte Demokratische Partei der Sozialisten (DPS) von Präsident Milo Djukanovic kommt ersten Prognosen des Umfrageinstituts Cemi vom Sonntagabend zufolge auf 34,2 Prozent der Stimmen. Die pro-serbische Allianz, die engere Beziehungen zu Serbien und Russland anstrebt, liegt demnach bei 33,7 Prozent. Ihr folgt eine Allianz zentristischer und pro-westlicher Kräfte mit 12,6 Prozent.

Ein enger Wahlausgang hatte sich bereits in den Umfragen vor der Wahl abgezeichnet. Im bisherigen Parlament kommt die DPS auf 42 der 81 Sitze.

Das südosteuropäische Montenegro hat rund 620.000 Einwohner. Rund ein Drittel von ihnen bezeichnen sich als Serben.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up