March 19, 2020 / 4:55 AM / 21 days ago

MÄRKTE-Nur Bares ist Wahres - Asiatische Börsen stürzen ab

Singapur, 19. Mrz (Reuters) - Die asiatische Börse ist am Donnerstag eingebrochen. Auch die Maßnahmen der Zentralbanken in Europa, den USA und Australien konnten eine neue Welle von Panikverkäufen nicht aufhalten. “Es gibt keine Käufer, es gibt nicht viel Liquidität und alle steigen einfach aus”, sagte Chris Weston, Forschungsleiter beim Melbourner Brokerpepper Pepperstone. Aktien, Anleihen, Gold und Rohstoffe fielen, während die Welt darum kämpft, Coronaviren einzudämmen, und Investoren und Unternehmen um Bargeld ringen. Fast jeder Aktienmarkt in Asien war im Minus und Händler berichteten von enormen Belastungen an den Anleihemärkten, da notleidende Fonds liquide Vermögenswerte verkauften, um Verluste in Aktien und Rückzahlungen von Investoren zu decken. “Wir befinden uns in einer Phase, in der Investoren nur versuchen, ihre Positionen zu liquidieren”, sagte Prashant Newnaha, Senior Interest Rate Stratege bei TD Securities in Singapur.

Die Ökonomen von J.P. Morgan prognostizieren, dass die US-Wirtschaft im nächsten Quartal um 14 Prozent schrumpfen wird und die chinesische Wirtschaft im aktuellen Quartal Einbußen um mehr als 40 Prozent einstecken muss. “Es besteht kein Zweifel mehr daran, dass die längste globale Expansion, die bisher verzeichnet wurde, dieses Quartal beenden wird”, hieß es in einer Mitteilung. “Die wichtigste Frage der Aussichten ist nun die Messung der Tiefe und der Dauer der Rezession 2020.”

Zwischenzeitlich hat sich der Virusausbruch weltweit verschlimmert. Italien meldete am Mittwoch den größten Anstieg der Zahl der Todesfälle durch Coronaviren seit Beginn des Ausbruchs in China Ende 2019. Das Virus hat weltweit mehr als 9.000 Menschen getötet, mehr als 218.000 infiziert und Ausgangssperren in einem Ausmaß ausgelöst, die in dieser Größenordnung zu Lebzeiten noch nicht vorkamen. “Ich würde sagen, dass man in den Markt zu diesem Zeitpunkt nicht investieren kann”, sagte Daniel Cuthbertson, Managing Director bei Value Point Asset Management in Sydney. “Bis wir eine Eindämmung der globalen Kontraktionen bekommen, wird der Markt richtungslos sein.” Die Börse in Tokio hat sich am Donnerstag zunächst uneinheitlich gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,3 Prozent tiefer bei 16.511 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,3 Prozent und lag bei 1287 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 2,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 2,7 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 4,5 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 1 Prozent auf 109,12 Yen und legte 0,4 Prozent auf 7,0730 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent höher bei 0,9688 Franken. Parallel dazu fiel der Euro um 0,2 Prozent auf 1,0894 Dollar und gab 0,1 Prozent auf 1,0553 Franken nach. Das Pfund Sterling verlor 1 Prozent auf 1,1502 Dollar. (Reporter: Bearbeitet von Katharina Loesche. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer +49 30 2888 5120.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below