June 1, 2020 / 3:35 AM / a month ago

MÄRKTE-Asiatische Börsen zeigen sich von Ausschreitungen in den USA unbeeindruckt

Sydney, 01. Jun (Reuters) - Die asiatische Aktien sind am Montag auf ein Dreimonatshoch geklettert. Fortschritte bei der Öffnung der Volkswirtschaften trugen dazu bei, die Unruhen in den USA und das Unbehagen über Washingtons Machtkampf mit Peking zu kompensieren.

Nach wochenlangen Corona-Beschränkungen sind in vielen amerikanischen Großstädten die Menschen auf die Strasse gegangen, um nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen weißen Polizisten gegen Rassismus zu demonstrieren. Der Polizist hatte den unbewaffneten Floyd minutenlang mit dem Knie auf dem Hals zu Boden gedrückt, dieser starb wenig später im Krankenhaus. Die Proteste in den USA gipfeln immer mehr in gewaltsamen Ausschreitungen: Vergangene Nacht fuhr ein Tanklaster in eine friedliche Kundgebung, die daraufhin eskalierte.

Die Ausschreitungen sind ein erneuter Rückschlag für die durch die Coronavirus-Pandemie eingebrochene US-Wirtschaft. Die Atlanta Federal Reserve schätzt, dass die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal um 51 Prozent auf Jahresbasis sinken könnte. Auch auf dem Arbeitsmarkt sieht es düster aus: Es wird erwartet, dass der für Freitag geplante Beschäftigungsbericht vom Mai eine Arbeitslosenquote von 19,8 Prozent zeigen wird, deutlich über dem bisherigen Rekordwert von 14,7 Prozent im April. “Die aktuellen Arbeitslosenzahlen gehen weit über das hinaus, was wir in jeglicher Rezession in der Nachkriegszeit erlebt haben”, schrieb Christian Keller, Ökonom bei Barclays.

Die Börse in Tokio hat sich am Montag zunächst stärker gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,2 Prozent höher bei 22.136 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,3 Prozent und lag bei 1568 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 1,8 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 2,1 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,4 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 107,64 Yen und gab 0,2 Prozent auf 7,1196 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9606 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,3 Prozent auf 1,1134 Dollar und zog um 0,2 Prozent auf 1,0698 Franken an. Das Pfund Sterling gewann 0,3 Prozent auf 1,2385 Dollar. (Reporter: Wayne Cole Bearbeitet von Katharina Loesche. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer +49 30 2888 5120.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below