for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Tokio

MÄRKTE-Börsen in Japan und Südkorea zeitweise auf Mehrjahreshochs

    Frankfurt/Tokio, 12. Nov (Reuters) - Die Hoffnung auf eine
baldige Überwindung der Coronavirus-Krise hievt einige
asiatische Börsen auf neue Höhen. Halten konnten sie diese
Gewinne am Donnerstag allerdings nicht. Der japanische
Nikkei-Index stieg zeitweise auf ein 29-1/2-Jahres-Hoch
von 25.587,96 Punkten und schloss 0,7 Prozent im Plus bei
25.520,88 Zählern. Die südkoreanische Börse rutschte nach
einem Zweieinhalb-Jahres-Hoch von 2488,79 Stellen und acht
Tagesgewinnen in Folge sogar ins Minus. Der chinesische
Leitindex in Shanghai bröckelte auf 3338 Punkte ab. 
    "Alle feiern die Impfstoff-Nachrichten", sagte
Anlagestratege Daisuke Uchiyama vom Vermögensverwalter Okasan.
"Aber sie beginnen nun zu realisieren, dass noch zahlreiche
Herausforderungen vor uns liegen." Hierzu gehöre die Verteilung
eines Impfstoffs und dessen Wirksamkeit. Hinzu kämen Sorgen
wegen der weiter steigenden Corona-Infektionszahlen.
    Zu den Gewinnern am japanischen Aktienmarkt zählten die
Technologiewerte, die von Kursgewinnen ihrer Konkurrenten an der
US-Börse Nasdaq profitierten. Die Titel von
Isetan Mitsukoshi brachen dagegen um fünf Prozent ein,
nachdem die Kaufhauskette in die roten Zahlen gerutscht war. In
ihrem Sog büßten die Rivalen Takashimaya und J.
Front ähnlich stark ein. 
    Nachfolgend eine Übersicht mit den Kursveränderungen
ausgewählter Aktienindizes und Währungen:
 Indizes                             Stand      Veränderung 
                                                 in Prozent
 Nikkei                             25.520,88          +0,7 
 Topix                               1.726,23          -0,2 
 Shanghai                            3.338,68          -0,1 
 CSI300                              4.908,46          +0,1 
 Hang Seng                          26.148,95          -0,3 
 Kospi                               2.475,62          -0,4 
 Euro/Dollar                           1,1769               
 Pfund/Dollar                          1,3179               
 Dollar/Yen                            105,27               
 Dollar/Franken                        0,9167               
 Dollar/Yuan                           6,6286               
 Dollar/Won                          1.114,32               
    

    
 (Reporter: Hakan Ersen, redigiert von Christian Götz. Bei
Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter
den Telefonnummern 030 2201 33711 (für Politik und Konjunktur)
oder 030 2201 33702 (für Unternehmen und Märkte).)
  
 
 
for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up