March 5, 2018 / 9:00 AM / 9 months ago

MÄRKTE- XL-Übernahme drückt Axa auf tiefsten Stand seit einem Jahr

Frankfurt, 05. Mrz (Reuters) - Die gut 15 Milliarden Euro schwere Übernahme des amerikanischen Versicherungskonzerns XL Group ist den Investoren von Axa sauer aufgestoßen. Die Aktien des französischen Allianz-Rivalen sackten am Montag um bis zu zehn Prozent auf 22,55 Euro ab. Das war der tiefste Stand seit über einem Jahr.

Analysten kritisierten vor allem die Größe des Deals. “Der Preis sieht sehr hoch aus, selbst nach Synergieeffekten”, erklärten die Analysten des Bankhaus Lampe. Die Schuldenquote des Unternehmens werde dadurch erheblich belastet. Die Experten der Bank KBW gehen davon aus, dass durch die Transaktion der Aktienkurs von Axa kurzfristig unter Druck bleiben wird.

Als Käufer der XL Group war auch die Münchener Allianz gehandelt worden. Deren Aktien legten 1,2 Prozent zu. Die Synergien, die Axa mit XL heben könne, seien geringer als die, die bei einem Zusammenschluss mit der Allianz möglich gewesen seien, hieß es in einem Marktkommentar der KBW. “Axa hätte deshalb einen niedrigeren Preis bezahlen sollen.”

Mit XL will Axa sein bisher auf Lebensversicherungen und Vermögensverwaltung konzentriertes Geschäftsmodell verstärkt auf Schaden- und Unfallversicherungen ausrichten. Die Franzosen zahlen 57,60 Dollar je XL-Aktie. Die Titel gingen am Freitag mit 43,30 Dollar aus dem Handel.

Reporterin: Patricia Uhlig, redigiert von Christian Rüttger Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below