January 24, 2020 / 7:03 AM / a month ago

MÄRKTE-Bericht über mögliche Glyphosat-Einigung kommt Bayer zugute

Frankfurt, 24. Jan (Reuters) - Ein Bericht über eine mögliche Einigung im Streit um das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat hat zum Wochenschluss die Bayer-Aktien beflügelt. Die Papiere notierten im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 6,7 Prozent fester.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf Insider, Bayer könnte die Rechtsstreitigkeiten möglicherweise für insgesamt zehn Milliarden Dollar beilegen. “Ich lese da viele Konjunktive”, sagte ein Händler. Dennoch vertraue der Markt der Meldung. “Das macht aus Sicht von Bayer Sinn, weil es zwar eine große Summe ist, aber zugleich damit das ganze Thema vom Tisch ist.” Ein anderer Börsianer verweist darauf, dass Analysten bislang mit Kosten für die Glyphosat-Einigung zwischen 15 und 20 Milliarden Dollar gerechnet hätten. Wenn nun die Meldung stimme, wäre das eine gute Nachricht für Bayer, sagte er. “Ich kann es mir aber nicht so richtig vorstellen.” (Reporterin: Christina Amann, redigiert von Christian Rüttger. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below