June 26, 2019 / 8:39 AM / 22 days ago

MÄRKTE-Bericht über Chemikalienlieferungen nach Syrien belastet Brenntag

Frankfurt, 26. Jun (Reuters) - Ein Bericht über die Lieferung waffenfähiger Chemikalien nach Syrien hat die Aktien von Brenntag belastet. Die Papiere des Chemikalienhändlers fielen am Mittwoch um bis zu knapp fünf Prozent auf 40,84 Euro und waren größter Verlierer im Nebenwerteindex MDax.

Die “Süddeutsche Zeitung”, der “Bayerische Rundfunk” und die Schweizer Mediengruppe “Tamedia” hatten zuvor berichtet, Brenntag habe über eine Schweizer Konzerntochter Isopropanol und Diethylamin an ein syrisches Pharmaunternehmen mit Verbindungen zum Assad-Regime verkauft. Bei Brenntag war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. Gegenüber der “Süddeutschen Zeitung” erklärte das Unternehmen, die Lieferungen durch die Konzerntochter Brenntag Schweizerhall AG seien “in Einklang mit dem geltenden Recht” abgewickelt worden.

Dem Bericht zufolge hat die Staatsanwaltschaft Essen ein Verfahren eingeleitet und prüft die Aufnahme von Ermittlungen. Auch bei der Behörde war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. (Reporterin: Patricia Weiß, Mitarbeit von Hakan Ersen, redigiert von Kathrin Jones. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1232 oder 030-2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below