for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

MÄRKTE-TV-Duell verunsichert Dax-Anleger - Sorge vor Wahl-Chaos

Frankfurt, 30. Sep (Reuters) - Eine teilweise chaotisch verlaufene erste TV-Debatte im US-Wahlkampf hat die Anleger auch am deutschen Aktienmarkt verunsichert. Der Dax fiel am Mittwoch um 0,6 Prozent auf 12.753 Punkte. Schon an den asiatischen Börsen war es bergab gegangen. Der Schlagabtausch zwischen Präsident Donald Trump und seinem Rivalen Joe Biden in der Nacht zu Mittwoch war geprägt von gegenseitigen Beleidigungen und persönlichen Angriffen. Trump ließ erneut offen, ob er eine Niederlage am 3. November ohne weiteres hinnehmen werde, und warnte vor massivem Wahlbetrug bei der Briefwahl. “Damit wächst unter den Investoren zunehmend die Angst, dass auch die Wahl selbst im Chaos enden könnte, falls Trump eine eventuelle Niederlage nicht akzeptieren sollte”, sagte Stratege Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader.

Auch die steigenden Corona-Neuinfektionen und die in einer kritischen Phase befindlichen Brexit-Verhandlungen sorgten für Verunsicherung. Das britische Unterhaus hat ungeachtet aller Warnungen der EU das umstrittene Binnenmarktgesetz von Premierminister Boris Johnson verabschiedet. Das Pfund gab auf 1,2832 Dollar nach.

Die Aussicht auf eine Kapitalerhöhung zur teilweisen Finanzierung einer Übernahme drückte den Aktienkurs von Covestro. Die Papiere gaben bis zu 5,9 Prozent auf 42,96 Euro nach. Der Kunststoffkonzern übernimmt vom niederländischen Chemieunternehmen DSM eine Sparte für 1,61 Milliarden Euro. Durch eine Kapitalerhöhung sollen dafür etwa 450 Millionen Euro erlöst werden.

Infineon gaben 0,8 Prozent nach, Siltronic verloren 1,5 Prozent. Börsianern zufolge lastet ein trüber Ausblick des US-Chipherstellers Micron auf den Titeln. Anleger machten nach den jüngsten Kursgewinnen in dem Sektor deswegen lieber Kasse, sagte ein Händler. (Reporter: Anika Ross, redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 030 2201 33711 (für Politik und Konjunktur) 030 2201 33702 (für Unternehmen und Märkte)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up