December 18, 2018 / 6:28 AM / 6 months ago

MÄRKTE-Dax setzt Abwärtsspirale fort - Schwache Vorgaben aus USA

Frankfurt, 18. Dez (Reuters) - Die Furcht vor einem Abflauen der Weltkonjunktur lässt Anleger nicht los. Nach schwachen Vorgaben aus Asien und den USA wird der Dax laut Berechnungen von Banken und Brokerhäusern am Dienstag schwächer in den Handel starten. Bereits am Montag hatte er 0,9 Prozent auf 10.772,20 Punkte verloren. Es herrsche eine eisige Vorweihnachtsstimmung, sagte Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel. “Nervosität und Unsicherheit halten an.”

In Japan schraubte die Regierung ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum für die Fiskaljahre 2018 und 2019 deutlich nach unten. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt war bereits im Sommerquartal so stark geschrumpft wie seit vier Jahren nicht mehr. Auch in den USA und Europa erwarten Ökonomen geringere Zuwächse der Wirtschaftsleistung.

Wie es um die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen bestellt ist, zeigt der Ifo-Index, der im Tagesverlauf erwartet wird. Analysten rechnen für Dezember mit einem leichten Rückgang auf 101,8 Punkte von 102 Zählern.

An der Wall Street weitete der Dow Jones am Montag seine Verluste nach Börsenschluss in Europa deutlich aus, er schloss 2,1 Prozent tiefer bei 23.592 Punkten. Der Nikkei-Index der Börse in Tokio verlor am Dienstag 1,8 Prozent auf 21.115 Zähler. (Reporter: Hakan Ersen und Patricia Uhlig, redigiert von Sabine Ehrhardt Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below