for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

MÄRKTE-Dax höher erwartet - US-Arbeitsmarkt im Blick

    Frankfurt, 02. Sep (Reuters) - In Erwartung wichtiger
Konjunkturdaten wird der Dax Berechnungen von Banken und
Brokerhäusern zufolge am Mittwoch höher starten. Am Dienstag
hatte er knapp im Plus bei 12.974,25 Zählern
geschlossen. 
    Ihr Hauptaugenmerk richten Börsianer auf die
US-Beschäftigtenzahlen der privaten Arbeitsagentur ADP am
Nachmittag (MESZ). Sie liefern einen Vorgeschmack auf die
offiziellen Daten am Freitag. Experten erwarten den Aufbau von
950.000 Stellen. Das wäre mehr als fünf Mal so viel wie im
Vormonat. 
    Daneben beobachteten Investoren weiterhin die Entwicklung
des Euro. Nachdem er am Dienstag erstmals seit zweieinhalb
Jahren die Marke von 1,20 Dollar übersprungen hatte, notierte er
am Mittwochmorgen bei rund 1,19 Dollar. Die Stärke
der Gemeinschaftswährung mindert die Wettbewerbsfähigkeit der
Produkte heimischer Firmen auf dem Weltmarkt. 
    
 Schlusskurse europäischer Indizes      Stand
 am vorangegangenen Handelstag       
 Dax                                  12.974,25 
 Dax-Future                           13.034,00 
 EuroStoxx50                           3.277,58 
 EuroStoxx50-Future                    3.287,00 
    
 Schlusskurse der US-Indizes am     Stand      Veränderung
 vorangegangenen Handelstag                   
 Dow Jones                        28.645,66    +0,8 Prozent 
 Nasdaq                           11.939,67    +1,4 Prozent 
 S&P 500                           3.526,65    +0,8 Prozent 
    
 Asiatische Indizes am Mittwoch     Stand      Veränderung
                                              
 Nikkei                           23.193,10    +0,2 Prozent 
 Shanghai                          3.393,72    -0,5 Prozent 
 Hang Seng                        25.039,88    -0,6 Prozent 
 
 (Reporter: Anika Ross, Hakan Ersen, redigiert von Myria
Mildenberger. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die
Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 030 2201 33711 (für
Politik und Konjunktur) oder 030 2201 33702 (für Unternehmen und
Märkte).)
  
 
 
for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up