May 18, 2018 / 11:15 AM / in 5 months

MÄRKTE-Sorgen um Italien und Dollar-Hype setzen Euro unter Druck

Frankfurt, 18. Mai (Reuters) - Die Haushaltspläne der neuen Regierung in Italien sorgen für Unruhe am Devisenmarkt. Der Euro verlor am Freitag 0,2 Prozent auf 1,1773 Dollar. Diskussionen über Schuldenschnitte oder einen Euro-Austritt irritierten Anleger und lösten Sorgen um die Währungsunion aus, schrieben Analysten der Landesbank Helaba in einem Marktkommentar. “Die Verunsicherung aufgrund der italienischen Regierung wird wohl zumindest in naher Zukunft nicht wieder in der Versenkung verschwinden.” Zeitweise seien daher auch Kurse von unter 1,15 Dollar realistisch.

Auch die steigende Zinsdiskrepanz zwischen der Euro-Zone und den USA wirke sich mehr und mehr am Devisenmarkt aus. Der Dollar-Index, der den Wert der US-Währung zu anderen Devisen widerspiegelt, zog um bis zu 0,2 Prozent auf ein Fünf-Monats-Hoch von 93,637 Punkte an. “Mit steigender Rendite wird das Argument der Dollar-Bullen immer stärker”, sagte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. Die Rendite für die zehnjährige US-Anleihe notierte mit 3,128 Prozent so hoch wie seit sieben Jahren nicht mehr. Für die ebenso lang laufende Bundesanleihe erhalten Anleger derzeit eine Rendite von rund 0,6 Prozent. (Reporterin: Patricia Uhlig, redigiert von Georg Merziger Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below