October 2, 2018 / 6:12 AM / 2 months ago

MÄRKTE-Italien-Sorgen drücken Euro auf Drei-Wochen-Tief

Frankfurt, 02. Okt (Reuters) - Aus Angst vor einer neuen Schuldenkrise in der Euro-Zone haben Anleger am Dienstag Abstand vom Euro genommen. Die Gemeinschaftswährung verbilligte sich um 0,3 Prozent auf 1,1539 Dollar und erreichte den tiefsten Stand seit mehr als drei Wochen. “Die Fiskalpolitik Italiens könnte, sollte sie so expansiv bleiben wie ganz offensichtlich geplant, vom Markt mittelfristig als untragbar bewertet werden”, schrieb Commerzbank-Analystin Antje Praefcke in einem Kurzkommentar. “In diesem Fall würde sie sich als ein dauerhafter und deutlicher Belastungsfaktor für den Euro entpuppen.”

Die Regierungsparteien in Rom hatten vergangene Woche ein unerwartet hohes Haushaltsdefizit von 2,4 Prozent für 2019 angekündigt. Nun fürchten viele Anleger eine Konfrontation mit der EU, bei den Euro-Partnern stießen die Pläne bereits auf Kritik. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker äußerte sich besorgt und erinnerte an die Griechenland-Krise.

Investoren fürchten sich nun vor allem vor der Reaktion der Ratingagenturen. Eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit könne sich zu einem “Brandbeschleuniger” entwickeln, warnte Praefcke. Anleger sollten das Thema Italien genau im Auge behalten. (Reporterin: Patricia Uhlig, redigiert von Georg Merziger Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below