18. Oktober 2017 / 07:30 / in einem Monat

MÄRKTE-Anleger machen nach Dürr-Ausblick Kasse

Frankfurt, 18. Okt (Reuters) - Die Aussicht auf zusätzliche Aufträge für den Autozulieferer Dürr überzeugt Anleger nicht. Die Aktien fielen am Mittwoch um 2,6 Prozent und waren damit Schlusslicht im MDax.

Das Unternehmen peilt für 2017 nun Bestellungen im Volumen von 3,6 bis 3,8 statt wie zuvor 3,3 bis 3,7 Milliarden Euro an. “Allerdings senkt Dürr die Prognose für den Cash Flow”, betonte ein Börsianer. Dies nähmen Investoren zum Anlass, um Kasse zu machen. In den vergangenen Wochen hatten die Titel mehr als 22 Prozent zugelegt - rund drei Mal so stark wie der MDax. Dürr rechnet im Gesamtjahr mit einem operativen Cash Flow von 140 bis 190 Millionen Euro. Bislang hatte die Firma einen Wert auf dem Vorjahresniveau von 227 Millionen Euro angepeilt. (Reporter: Hakan Ersen; redigiert von Christian Götz. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below