May 16, 2018 / 10:05 AM / 4 months ago

MÄRKTE-Gestiegene US-Lagerbestände drücken Ölpreis

    Frankfurt, 16. Mai (Reuters) - Der überraschende Anstieg der
US-Lagerbestände macht Rohöl-Investoren zu schaffen. Die
Nordsee-Sorte Brent verbilligte sich am Mittwoch um bis
zu ein Prozent auf 77,61 Dollar je Barrel. "Die Zahlen deuten
darauf hin, dass der Ölpreis seinen Höhepunkt erreicht hat oder
der Anstieg zumindest vor einer längeren Pause steht", sagte
Greg McKenna, Chef-Anlagestratege des Brokerhauses Axitrader.
Gleichzeitig sagten die Experten der Rating-Agentur Standard &
Poor's (S&P) steigende Ölfördermengen großer Konzerne wie
BP oder ExxonMobil voraus. Die Internationale
Energieagentur IEA geht zudem davon aus, dass der
Ölpreis-Anstieg der vergangenen Monate die weltweite Nachfrage
dämpft. Darüber hinaus hätten mehrere Staaten ihre
Treibstoff-Subventionen gestrichen. 
    Nachfolgend die vom American Petroleum Institute (API)
ermittelten US-Öllagerbestände vom Dienstag. Alle Angaben in
Millionen Barrel (159 Liter): 
    
 Erdöl                       Bestand   Veränderung   Veränderung
 Angaben in Mio. Barrel      aktuell    laut API     Prognose
 RohölC-STK-T-API           435,579        +4,854       -0,763
 BenzinGL-STK-T-API         233,616        -3,369       -1,421
 DestillateDST-STK-T-API    115,405        -0,768       -2,155
 
    
 (Reporter: Hakan Ersen, redigiert von Christian Krämer. Bei
Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter
den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)
  
 
 
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below