June 12, 2019 / 3:17 PM / 7 days ago

MÄRKTE-Handelskrieg trifft Yuan - Euro macht Boden gut

London, 12. Jun (Reuters) - Der Handelskrieg zwischen den USA und China beflügelt den Euro. Die Gemeinschaftswährung notiert zu einem von der Europäischen Zentralbank zusammengestellten Währungskorb derzeit auf dem höchsten Stand seit fünf Monaten. Allein seit Anfang Mai legte sie 1,6 Prozent zu. Dabei spielt unter anderem eine Rolle, dass der chinesische Yuan in den vergangenen Wochen deutlich an Wert verloren hat. Die Währung näherte sich der psychologisch wichtigen Schwelle von sieben Yuan zum Dollar. Dabei spielen insbesondere die jüngsten US-Zölle auf chinesische Importe eine Rolle.

Das Gewicht des Yuan in dem Währungskorb ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Der Währungskorb wird nach der Bedeutung der Handelspartner gewichtet. Der Yuan kommt derzeit auf einen Anteil von 23 Prozent, 2003 waren es noch zehn Prozent. Zugleich ist der Anteil des Dollar auf 17 Prozent von 22 Prozent gesunken.

Bei der EZB sorgt die Euro-Stärke Insidern zufolge für Kopfzerbrechen. Eine mit den Diskussionen in der EZB vertraute Person nannte einen weiteren Anstieg des Euro als Grund für eine Zinssenkung. Dies würde die Exportchancen von Firmen des Währungsraums schmälern. Diese haben ohnehin bereits mit den Auswirkungen der internationalen Handelskonflikte zu kämpfen. (Reporter: Tommy Wilkes, geschrieben von Christina Amann. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1232 oder +49 30 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below