April 23, 2020 / 12:59 PM / a month ago

MÄRKTE-Sorgen um Südeuropa lassen Zinsen am Geldmarkt steigen

London, 23. Apr (Reuters) - Wachsende Sorgen um die wirtschaftliche Lage in südeuropäischen Ländern treiben die Zinsen am Interbanken-Geldmarkt der Euro-Zone nach oben. Der Drei-Monats-Euribor, der den durchschnittlichen Satz widerspiegelt, zu dem sich europäische Banken untereinander Geld leihen, kletterte am Donnerstag auf das höchste Niveau seit mehr als vier Jahren. An der Londoner Börse wurde er mit minus 0,16 Prozent gemeldet.

Der Anstieg des Euribor spiegele die Zersplitterung in der Euro-Zone wider zwischen den Märkten an der Peripherie und denen im Zentrum, sagte Zinsstratege Antoine Bouvet vom Bankhaus ING. Gegenparteien verlangten eine größere Vergütung, wenn sie Gelder an Banken am Rande des Währungsraums verliehen. Italien und Spanien sind besonders hart von der Krise betroffen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschloss am Mittwoch weitere Stützungsmaßnahmen, damit Geldhäuser im Euro-Raum im Zuge der Virus-Krise nicht in Finanzierungsengpässe geraten. Sie lockerte ihre Vorschriften für Sicherheiten, die Institute für den Erhalt von Notenbank-Krediten stellen müssen. Analysten gehen davon aus, dass durch die Schritte zwar der Druck auf die Interbanken-Zinsen etwas gemildert werden wird. Es brauche aber einige Zeit, bis das am Markt ankomme. (Reporter: Dhara Ranasinghe, bearbeitet von Frank Siebelt; redigiert von Christian Götz. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below