September 2, 2019 / 1:19 PM / 20 days ago

BÖRSEN-TICKER-Kapitalkontrollen belasten Argentinien-Bonds

02. Sep (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

15.07 Uhr - Die Rückkehr Argentiniens zu Kapitalkontrollen lässt die Anleihen des Landes einbrechen. Das in Dollar notierte Papier mit einer Laufzeit bis 2028 fällt um mehr als zwei Cent auf 36,58 Cent, auch die auf Euro lautenden Bonds geben deutlich nach. “Kapitalkontrollen sind ein Stress-Zeichen am Markt und spiegeln wieder, dass die Zeichen für Argentinien schwach sind”, sagte Michael Bolliger, Schwellenländer-Experte bei der UBS-Vermögensverwaltung. “Wenn der Peso weiter nachgibt, drückt das auf das Kreditprofil.”

12.44 Uhr - Der Anteil der europäischen Anleihen mit negativen Renditen nimmt nach Angaben der Handelsplattform Tradeweb zu. Inzwischen hätten 49,51 Prozent der Firmenpapiere mit einer guten Bonität einen Zins im Minusbereich, heißt es unter Berufung auf Daten von Ende August. Im Januar waren es noch zwölf Prozent. Bei den Staatstiteln lag der Anteil sogar bei fast 69 Prozent - 29 Prozent mehr als Anfang 2019. Bei 49 Prozent der Anleihen geben sich die Investoren sogar mit weniger als dem EZB-Einlagezins zufrieden, der derzeit bei minus 0,4 Prozent liegt.

12.27 Uhr - Die Aussicht auf eine baldige Regierungsbildung in Italien lassen Anleger zu den Anleihen des Staates greifen. Die Rendite der zehnjährigen Papiere fällt im Gegenzug auf 0,967 Prozent. Ministerpräsident Giuseppe Conte sagte am Sonntag, er rechne damit, dass die Gespräche zwischen den Sozialdemokraten (PD) und der 5-Sterne-Bewegung bis spätestens Mittwoch abgeschlossen seien.

10.27 Uhr - Das Brexit-Chaos setzt dem britischen Pfund zu. Die Währung notiert 0,5 Prozent schwächer bei 1,2097 Dollar. Die britische Regierung droht Brexit-Abweichlern in der Fraktion mit Konsequenzen, Medienberichten zufolge erwägt Premierminister Boris Johnson inzwischen eine Neuwahl.

07.50 Uhr - Die überraschende Niederlage gegen den Aufsteiger Union Berlin macht den Aktien von Borussia Dortmund zu schaffen. Sie geben im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 3,5 Prozent nach. Die Borussen mussten sich am Wochenende den Eisernen an der Alten Försterei in Köpenick 1:3 geschlagen geben und verloren damit die Tabellenführung. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below