February 26, 2020 / 2:35 PM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-Coronaimpfstoff-Plan verdoppelt Kurs von Pharmafirma Tonix

Frankfurt, 26. Feb (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

15.35 Uhr - Der Plan zur Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs auf Basis eines experimentellen Pockenmittels beschert Tonix den größten Kurssprung der Firmengeschichte. Die Aktien der Pharmafirma verdoppeln ihren Kurs im vorbörslichen US-Geschäft auf 0,78 Dollar.

14.20 Uhr - Aus Furcht vor einem Nachfrage-Rückgang wegen der Coronavirus-Epidemie ziehen sich Anleger aus Agrar-Rohstoffen zurück. Die Terminkontrakte auf Arabica-Kaffee, Kakao und Rohzucker verbilligten sich um bis zu 2,3 Prozent.

11.28 Uhr - Anleger nehmen bei der britischen Metro Bank Reißaus, nachdem diese in die roten Zahlen gerutscht ist. Die Aktien des Geldhauses brechen 14,8 Prozent ein. Der Marktwert des Kreditgebers büßte bereits 2019 fast 90 Prozent ein, nachdem die Bank einräumte, die Risiken des Kreditbestandes um knapp eine Milliarde Pfund zu gering bewertet zu haben.

11.01 Uhr - Ein Zeitungsbericht, wonach die EU-Wettbewerbshüter die Übernahme des Finanzdaten-Anbieters Refinitiv durch die LSE intensiv prüfen wollen, setzt der Aktie des Londoner Börsenbetreibers zu. Sie rutscht um bis zu 6,1 Prozent ab. Die “Financial Times” berichtete, dass sich die Prüfung des Deals deutlich länger hinziehen könnte als von den Unternehmen erwartet. Die Londoner Börse hatte die Refinitiv-Beteiligung von dem Finanzinvestor Blackstone übernommen. Der Informationskonzern Thomson Reuters, zu dem auch die Nachrichtenagentur Reuters gehört, hält noch 45 Prozent an Refinitiv.

10.10 Uhr - Die Anleger greifen nach dem Jahresabschluss von Alcon zu den Aktien des schweizerisch-amerikanischen Augenheilkonzerns. Die Titel schnellten gegen den breiten Abwärtstrend an der Schweizer Börse um 3,9 Prozent auf 60,24 Franken hoch. Marktteilnehmer sahen den Grund für den kräftigen Anstieg vor allem in einer Kaufempfehlung der Bank Berenberg. Die vorgelegten Zahlen lagen Analysten zufolge im Rahmen der Erwartungen.

10.08 Uhr - Der Dax weitet seine Verluste aus. Das Frankfurter Börsenbarometer gibt 2,6 Prozent nach und notiert bei 12.464 Zählern. Am Dienstag hatte er wegen der anhaltenden Angst vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie 1,9 Prozent im Minus bei 12.790,49 Punkten geschlossen.

09.38 Uhr - Aktien des österreichischen Bauzulieferers Wienerberger geben 2,4 Prozent nach. Der weltgrößte Ziegelhersteller rechnet damit, dass der Wohnungsbau in seinen Kernmärkten dieses Jahr stagnieren oder leicht zurückgehen werde und will deshalb die Effizienz steigern. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte der Konzern sein bisher bestes Ergebnis.

09.15 Uhr - Dem Flugzeugzulieferer FACC machen höhere Kosten zu schaffen. Nach einem deutlichen Gewinnrückgang brechen die Aktien des Airbus- und Boeing-Lieferanten aus Österreich zu Handelsbeginn sieben Prozent ein.

08.22 Uhr - Wirecard sind größter Dax-Verlierer und fallen im Frankfurter Frühhandel um sechs Prozent. Einem Händler zufolge könnten magere Zahlen eines fränzösischen Konkurrenten die Stimmung trüben. Der Zahlungsabwickler Ingenico sei mit Umsatz und Ergebnis in 2019 hinter den Erwartungen zurückgeblieben. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below