April 23, 2020 / 3:29 PM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-Tullow Oil mit größtem Kurssprung seit 1990

Frankfurt, 23. Apr (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

17.28 Uhr - Der 575 Millionen Dollar schwere Verkauf einer Ölfeld-Beteiligung in Uganda an den Partner Total beschert Tullow Oil den größten Kurssprung seit fast 30 Jahren. Die Aktien der Ölfirma steigen in London um 75 Prozent auf ein Sieben-Wochen-Hoch von 35,5 Pence. Total-Titel gewinnen in Paris 5,5 Prozent.

16.29 Uhr - Kursgewinne an der Wall Street ermuntern immer mehr Anleger zum Wiedereinstieg in die europäischen Aktienmärkte. Dax und EuroStoxx50 bauen ihre Gewinne aus und steigen um jeweils 1,3 Prozent auf 10.552 beziehungsweise 2872 Punkte. Die US-Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 gewinnen ebenfalls jeweils mehr als ein Prozent.

09.50 Uhr - Der französische Zahlungsanbieter Worldline kann bei den Anlegern mit einem Umsatzplus im ersten Quartal punkten. Zudem ist der Ausblick nach Ansicht von JP Morgan angesichts der Corona-Krise “nicht übel”. Die Aktien des Wirecard-Konkurrenten stehen mit einem Plus von mehr als fünf Prozent an der Spitze des Pariser Leitindex. In der Spitze legen sie 6,7 Prozent auf ein Zwei-Wochen-Hoch von 64 Euro zu.

09.30 Uhr - Der Euro verliert nach düsteren Konjunkturdaten. Die Gemeinschaftswährung fällt um 0,4 Prozent bis auf 1,0783 Dollar und notiert damit so tief wie seit knapp zweieinhalb Wochen nicht mehr. Die Corona-Krise lässt die Geschäfte der deutschen Wirtschaft so stark einbrechen wie noch nie. Der Markit-Composite-Einkaufsmanagerindex fiel im April auf ein Rekordtief.

08.02 Uhr - Der Ölpreis legt den zweiten Tag in Folge zu. Leichtes US-Öl kostet mit 16,11 Dollar je Barrel (159 Liter) 16,9 Prozent mehr als am Mittwoch, Nordseeöl der Sorte Brent verteuert sich um 14 Prozent auf 23,22 Dollar.

07.53 Uhr - Um 14,5 Prozent abwärts geht es für die Aktien des Immobilienunternehmens Corestate im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz. Das Unternehmen streicht wegen der Corona-Krise seine Prognose für 2020 und die Dividende.

07.47 Uhr - Die Aktien von Deutsche Wohnen legen im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 4,9 Prozent zu. Sie reagieren damit auf einen Bericht, wonach der Immobilienriese Vonovia möglicherweise nach dem Ende der Coronavirus-Pandemie an einer Übernahme interessiert ist. Vonovia erklärte, das Unternehmen werde immer wieder auf eine etwaige Übernahme angesprochen. Voraussetzung dafür sei aber, dass die Berliner Politik hinter einem Zusammenschluss stehe.

07.39 Uhr - Mit einem Aufschlag von 4,6 Prozent stehen die Wirecard-Aktien im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz an der Dax-Spitze. Die Wirtschaftsprüfer haben bei dem Zahlungsabwickler bislang keine Hinweise auf gefälschte Bilanzen gefunden. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below