April 27, 2020 / 2:28 PM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-US-Ölfonds steigt aus kurzfristigen Futures aus

Frankfurt, 27. Apr (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

16.12 Uhr - Der US-Ölfonds steigt nach den jüngsten Turbulenzen am Markt für leichtes US-Öl aus dem im Juni ablaufenden Terminkontrakt aus. Das Geld solle nun in Termingeschäften angelegt werden, die zu einem späteren Zeitpunkt fällig würden. Der Preis für US-Öl der Sorte WTI war Anfang vergangener Woche vor dem Auslaufen des Mai-Kontrakts abgestürzt und auf fast minus 40 Dollar je Barrel gesunken - Investoren zahlten dabei Geld, um angesichts knapper Lagermöglichkeiten kein Öl abnehmen zu müssen.

14.48 Uhr - Die Wirecard-Aktie rutscht zeitweise um fast zwölf Prozent ab, holt dann aber einen großen Teil ihrer Verluste wieder auf. Händler begründen das mit dem KPMG-Bericht, der im Tagesverlauf veröffentlicht werden soll. Einige Börsianer hätten sich Sorgen gemacht, dass er negativ ausfallen könnte.

13.14 Uhr - Der umgerechnet 1,23 Milliarden Euro schwere Verkauf des Geschäfts mit Premium-Zigarren ermuntert Anleger zum Einstieg bei Imperial Brands. Die Aktien des “Gauloises”-Anbieters steigen in London um 3,3 Prozent.

13.05 Uhr - Die abgesagte Milliardenübernahme der Jet-Sparte des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer gibt Boeing Auftrieb. Die Aktien des Airbus-Rivalen steigen im vorbörslichen US-Geschäft um 1,9 Prozent. Die in Frankfurt notierten Embraer-Titel stürzen um fast 20 Prozent ab.

10.46 Uhr - In Erwartung einer baldigen Lockerung der Coronavirus-Restriktionen in Großbritannien decken sich Anleger mit der Währung des Landes ein. Das Pfund Sterling verteuert sich um jeweils ein knappes halbes Prozent auf 1,2420 Dollar und 1,1458 Euro. Der Druck auf den vom Coronavirus-Genesenen Premierminister Boris Johnson sei groß, zumindest einen Fahrplan vorzulegen, da die Schäden für die britische Wirtschaft offensichtlich seien, sagt Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets.

10.43 Uhr - Der pessimistische Ausblick von Firmenchef Guillaume Faury setzt Airbus zu. Die Aktien des Flugzeugbauers fallen in Paris gegen den Trend um 2,3 Prozent. Faury stimmte die Belegschaft wegen des Absatz-Einbruchs durch die Coronavirus-Krise auf härtere Einschnitte ein.

09.14 Uhr - Mit Erleichterung reagieren Anleger auf die bekräftigte Bonitätsnote Italiens. Sie kaufen wieder Anleihen des Landes und drücken die Rendite der zehnjährigen Titel auf ein Zwei-Wochen-Tief von 1,730 Prozent. Die Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) benotet die Kreditwürdigkeit des von der Coronavirus-Krise besonders hart gebeutelten Landes weiterhin mit “BBB”. Der Ausblick ist allerdings negativ.

07.38 Uhr - Die Verlängerung einer milliardenschweren Kreditlinie um drei Jahre gibt Nordex Rückenwind. Die Aktien des Windkraftanlagen-Bauers steigen vorbörslich um vier Prozent.

07.33 Uhr - Die rasch schwindenden Lagerkapazitäten für Rohöl schicken den Preis für die die US-Sorte WTI am Montag erneut auf Talfahrt. Sie verbilligt sich um rund zehn Prozent auf 15,16 Dollar je Barrel. Börsianern zufolge sind die Tanks am US-Hauptumschlagplatz Cushing zwar erst zu etwa 70 Prozent gefüllt, die restlichen Kapazitäten aber bereits komplett vermietet. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below