July 14, 2020 / 12:31 PM / 24 days ago

BÖRSEN-TICKER-Dividendenkürzung lastet auf Wells Fargo

Frankfurt, 14. Jul (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

14.15 Uhr - Anleger von Wells Fargo missfällt die Aussicht auf eine geringere Dividende. Die Aktien des US-Finanzinstituts verlieren vorbörslich mehr als drei Prozent. Die Gewinnausschüttung soll auf zehn Cent je Aktie sinken. Wells Fargo machte im zweiten Quartal unter dem Strich einen Verlust von 2,4 Milliarden Dollar.

13.50 Uhr - JP Morgan überrascht die Investoren mit ihren Geschäftszahlen offenbar positiv. Die Aktien legen vorbörslich mehr als zwei Prozent zu und ziehen auch weitere US-Finanzwerte mit nach oben. Im Dax stehen Deutsche Bank mit einem Plus von 1,5 Prozent an der Spitze. Bei JP Morgan brach der Gewinn im zweiten Quartal wegen der Corona-Krise um 51 Prozent ein und damit weniger stark als befürchtet.

12.09 Uhr - Ein Gewinnsprung hievt Hexagon auf ein Rekordhoch. Die Aktien des Automatisierungsspezialisten stiegen in Stockholm um sieben Prozent auf 598,80 Kronen. Das Unternehmen erzielte vorläufigen Berechnungen zufolge im zweiten Quartal ein operatives Ergebnis von 226 Millionen Euro, nach 174 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

08.22 Uhr - Der geplante Antrag auf eine Staatskredit in Höhe von bis zu 120 Millionen Euro drückt Koenig & Bauer ans Ende des SDax. Die Aktien des Druckmaschinen-Anbieters fallen im Geschäft von Lang & Schwarz um 4,2 Prozent.

08.15 Uhr - Der überraschende Abgang eines hochrangigen Managers setzt Zooplus zu. Die Aktien des Tiernahrungshändlers fallen im Geschäft von Lang & Schwarz um drei Prozent. Der Chief Commercial Officer Florian Welz verlässt den Angaben zufolge mit sofortiger Wirkung das Unternehmen.

07.38 Uhr - Im Sog der Kursverluste an der US-Technologiebörse Nasdaq geraten die europäischen Werte aus diesem Sektor unter Druck. Die Aktien des Software-Konzerns SAP und des Chip-Herstellers Infineon fallen vorbörslich um jeweils mehr als drei Prozent.

07.25 Uhr - Aus Furcht vor einem erneuten Nachfrage-Rückgang infolge der Coronavirus-Pandemie ziehen sich Anleger aus dem Rohölmarkt zurück. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligt sich um 1,9 Prozent auf 41,91 Dollar je Barrel. Außerdem machten die anstehenden Beratungen eines Opec-Ausschusses Investoren nervös, sagten Börsianer. Das Gremium könnte eine Lockerung der Förderbremse empfehlen. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below