July 20, 2020 / 2:54 PM / 14 days ago

BÖRSEN-TICKER-Zweijährige italienische Renditen erstmals seit März negativ

20. Jul (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

16.46 Uhr - Die Renditen der zweijährigen italienischen Staatsanleihen fallen erstmals seit Anfang März unter Null. Die Verhandlungen der EU-Staats- und Regierungschefs über den milliardenschweren Corona-Wiederaufbaufonds sollen noch am Montag fortgesetzt werden.

14.52 Uhr - Ermutigende Zwischenergebnisse in der Coronavirus-Impfstoffstudie lassen Anleger zu den Aktien des Mainzer Impfstoffenticklers BioNTech greifen. Die Papiere schnellen im vorbörslichen Handel elf Prozent hoch. Das Unternehmen arbeitet bei dem Impfstoff mit dem US-Pharmakonzern Pfizer zusammen, dessen Papiere legen 4,5 Prozent zu. Eine Studie in einer frühen Phase in Deutschland zeige, dass das Mittel sicher sei und eine Reaktion des Immunsystems auslöse. Anfang des Monats hatten die Unternehmen bereits ähnliche Ergebnisse aus einer US-Studie vorgelegt. Ab Ende Juli ist eine Studie vor allem in den USA mit bis zu 30.000 Teilnehmern geplant.

10.10 Uhr - Rosige Wachstumsaussichten lassen Anleger bei Philips zugreifen und treiben den Kurs der Medizintechnikfirma um vier Prozent nach oben. Die Neuaufträge zogen zuletzt um 27 Prozent an, da viele Krankenhäuser notwendige Ausrüstung im Kampf gegen Covid-19 bestellten. “Das starke Wachstum des Auftragseingangs ist ein positiver Indikator dafür, dass Philips nach Abklingen der Pandemie gut aufgestellt bleibt”, schreiben die Analysten von Bernstein Research.

09.40 Uhr - Die Aktien des britischen Pharmakonzerns AstraZeneca klettern vor erwarteten Testergebnissen zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen das neuartige Coronavirus auf ein Rekordhoch. Sie zogen um bis zu fünf Prozent an. Eine Fachzeitschrift hatte vergangene Woche für Montag die Veröffentlichung von Testergebnissen des Impfstoffkandidaten angekündigt.

07.45 Uhr - Nach der Verlängerung der Verhandlungen der EU-Spitzen über den geplanten Wiederaufbaufonds für schwer von der Coronakrise betroffene Staaten decken sich Anleger mit Euro ein. Die Gemeinschaftswährung kletterte am Montagmorgen 0,2 Prozent auf über 1,1452 Dollar und erreichte damit den höchsten Wert seit März. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below