July 23, 2020 / 10:34 AM / 19 days ago

BÖRSEN-TICKER-Spannungen mit China lasten auf US-Dollar

Frankfurt, 23. Jul (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

12.19 Uhr - Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China lasten auf der US-Währung. Zu einem Währungskorb gibt der Dollar 0,2 Prozent nach und notiert so niedrig wie seit viereinhalb Monaten nicht mehr. Der Euro nähert sich der Marke von 1,16 Dollar und liegt damit auf einem so hohen Niveau, das er zuletzt im Herbst 2018 erreicht hatte. Nach der angeordneten Schließung des chinesischen Konsulats in der texanischen Großstadt Houston drohte US-Präsident Donald Trump damit, auch anderen Vertretungen der Volksrepublik schließen zu lassen. China reagierte empört.

11.55 Uhr - Nach dem vierten Quartalsgewinn in Folge greifen Anleger bei Tesla zu. Die Aktien des Elektroautobauers steigen im vorbörslichen US-Handel um 4,7 Prozent. Tesla verdiente im zweiten Quartal 104 Millionen Dollar. Das Unternehmen nimmt damit eine Hürde für eine etwaige Aufnahme in den S&P-500-Index.

10.14 Uhr - Mit einem Kursplus von 7,7 Prozent sind die Unilever-Papiere Spitzenreiter an den Börsen Amsterdam und London. Der Umsatzrückgang bei dem britisch-niederländischen Konsumgüterhersteller fiel im zweiten Quartal geringer aus als erwartet. Das Brokerhaus Liberum verwies darauf, dass kein Analyst mit einem derart guten Ergebnis gerechnet habe. Gut sei vor allem das Geschäft mit den Produkten wie Putzmitteln gelaufen, die während der Ausgangssperren besonders gefragt gewesen seien. Das habe aber das Minus bei den Produkten nicht ausgeglichen, die weniger zu Hause benötigt würden, wie Eis oder Kosmetik.

09.11 Uhr - Die Jungheinrich-Aktien legen um 11,1 Prozent zu und sind damit stärkster Wert im Kleinwertesegment SDax. Der Gabelstapler-Hersteller verzeichnete zwar in der ersten Jahreshälfte Einbußen bei Gewinn und Umsatz. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern nun mit einem Umsatz zwischen 3,4 und 3,6 Milliarden Euro. Ein Händler sprach von guten Zahlen, vor allem der Ausblick helle sich auf.

07.54 Uhr - Die Aixtron-Aktien legen im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 3,5 Prozent zu. Der Chipanlagenbauer verdiente zwar weniger, der Auftragsbestand stieg dagegen um 42 Prozent auf 156,6 Millionen Euro. Der Vorstand äußerte sich daher zuversichtlich, seine Jahresziele zu erreichen.

07.43 Uhr - Die Verhaftungen von Wirecard-Ex-Chef Braun und anderer Spitzenmanager setzen den Aktien des insolventen Zahlungsdienstleisters zu. Sie verlieren im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 6,8 Prozent. Nach Erkenntnissen der Strafverfolger wurden seit mindestens fünf Jahren systematisch Bilanzen gefälscht und Umsätze aufgebläht.

07.35 Uhr - Nach einem Gewinnrückgang im zweiten Quartal trennen sich Anleger von Aktien des Finanzdienstleister Hypoport. Die Papiere geben im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 3,4 Prozent nach. Ein Händler sprach von Gewinnmitnahmen: Die Papiere seien zuletzt stark gestiegen. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below