4. September 2017 / 11:31 / vor 15 Tagen

BÖRSEN-TICKER-Rüstungskonzern Leonardo wegen Nordkorea gefragt

Frankfurt, 04. Sep (Reuters) - Spekulationen auf steigende Militär- und Verteidigungsausgaben wegen Nordkorea schieben Leonardo in Mailand um 3,6 Prozent auf 14,81 Euro an. Die Titel des italienischen Rüstungskonzerns sind mit Abstand größter Gewinner im Mailänder Auswahlindex, der 0,1 Prozent tiefer notiert.

********************************************************

11:17 COFACE STEIGEN NACH BERICHT ÜBER INTERESSE AUS CHINA

Spekulationen über einen Einstieg eines chinesischen Investors treiben die Aktien von Coface um drei Prozent auf 8,24 Euro nach oben. Die französische Zeitung “Les Echos” berichtet, dass China United SME erwägt, einen Anteil an dem französischen Rückversicherer zu erwerben.

**********************************************************

09:14 KUPFERPREIS KLETTERT AUF DREI-JAHRES-HOCH

Spekulationen auf eine anhaltend starke Nachfrage aus China hieven Kupfer auf ein Drei-Jahres-Hoch von 6920 Dollar je Tonne. Stahl notiert in Shanghai mit 4194 Yuan (642 Dollar) sogar so hoch wie zuletzt vor viereinhalb Jahren. Größere Kursrücksetzer seien bis zum Jahresende nicht in Sicht, sagt Rohstoff-Experte Vivek Dhar von der Commonwealth Bank Australia.

***********************************************************

08:31 SPEKULATIONEN AUF SQUEEZE-OUT TREIBEN STADA

Spekulationen auf ein höheres Abfindungsangebot für die restlichen Aktionäre treibt Anleger in Stada. Die Aktien legen im Frankfurter Frühhandel um 3,5 Prozent auf 82,30 Euro zu und sind mit Abstand größter MDax-Gewinner.

*********************************************************

08:12 EURO ZIEHT AN - KNACKT WIEDER MARKE VON 1,19 DOLLAR

Spekulationen auf weiterhin niedrige Leitzinsen in den USA und auf eine Verschärfung des Konflikts zwischen den USA und Nordkorea drücken den Dollar. Der Dollar-Index fällt um 0,3 Prozent auf 92,56 Punkte. Der Euro weitet im Gegenzug seine Gewinne aus und zieht um 0,4 Prozent auf knapp über 1,19 Dollar an.

***********************************************************

07:46 GOLDPREIS AUF HÖCHSTEM STAND SEIT ZEHN MONATEN

Aus Sorge vor einem Nordkorea-Krieg decken sich Anleger am Montag mit der “Anti-Krisenwährung” Gold ein. Der Preis für das Edelmetall steigt um 0,9 Prozent auf ein Zehn-Monats-Hoch von 1336,88 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1312 oder 030 - 2888 5168.)

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below