January 16, 2018 / 12:24 PM / a year ago

BÖRSEN-TICKER-GE im vorbörslichen US-Handel auf Talfahrt

Frankfurt, 16. Jan (Reuters) - Eine milliardenschwere Belastung im Versicherungsgeschäft drückt GE im vorbörslichen US-Handel um 4,3 Prozent ins Minus. Damit könnte die Erholung des Dow-Jones-Schlusslichtes von 2017 schon wieder verpuffen. Seit Jahresbeginn haben die Aktien von GE bis Freitagabend 7,5 Prozent gewonnen.

***********************************************************

13:03 BLOCKCHAIN-AKTIEN VORBÖRSLICH IN NEW YORK AUF TALFAHRT

Im vorbörslichen US-Handel fallen angesichts der Bitcoin-Talfahrt die Aktien von Unternehmen mit Bezug zu Krypto-Währungen: Marathon Patent liegen 13,7 Prozent im Minus, Riot Blockchain 12,9 Prozent, Overstock.com 6,3 Prozent und Xunei über 14 Prozent.

***********************************************************

12:34 BMW FAHREN AN DIE DAX-SPITZE

BMW legen 3,6 Prozent auf ein Zwei-Jahres-Hoch von 92,99 Euro zu. Damit führen sie die Gewinnerliste im Dax an. Der Autobauer übernimmt den US-Parkdienstleister Parkmobile und wird damit nach eigenen Angaben zum weltgrößten Anbieter von digitalen Parklösungen.

***********************************************************

12:10 SIEMENS WEITEN WÄHREND HEALTHINEERS PRÄSENTATION GEWINNE AUS

Während der Healthineers-Präsentation in London steigt der Kurs der Siemens-Aktien um 1,7 Prozent auf ein Tageshoch von 124,18 Euro.

***********************************************************

11:57 EURO TAUCHT NACH EZB-INSIDER-AUSSAGE WEITER AB

Der Euro rutscht auf ein frisches Tagestief von 1,2202 Dollar. Parallel dazu weitet der Dax seine Gewinne aus und notiert aktuell mit 13.341 Punkten 1,1 Prozent höher. Insidern zufolge wird die EZB bei ihrer Ratssitzung in der kommenden Woche am Ausblick für die ultralockere Geldpolitik festhalten. Zuletzt war am Markt spekuliert worden, die Notenbank könnte Hinweise auf eine mögliche Aufstockung oder Verlängerung des Anleihekaufprogramms streichen.

***********************************************************

11:21 SÜDAFRIKANISCHER RAND AUF 2-1/2-JAHRES-HOCH

Die Hoffnung auf politische und wirtschaftliche Reformen gibt dem südafrikanischen Rand Börsianern zufolge erneut Auftrieb. Im Gegenzug fällt der Kurs des Dollars um 0,9 Prozent auf 12,18 Rand. Charttechnische Faktoren verstärkten diesen Trend, fügen Devisenhändler hinzu.

***********************************************************

10:24 ZINSMANIPULATIONSVORWURF LASTET AUF DEUTSCHER BANK

Nach einer Klage in den USA wegen angeblicher Manipulation des kanadischen Referenzzinses kehren Anleger der Deutschen Bank den Rücken. Die Titel fallen um gut ein halbes Prozent auf 15,25 Euro und sind unter den größten Verlierern im Dax, der um 0,4 Prozent zulegt.

09:51 BITCOIN RUTSCHT UNTER 12.000 DOLLAR

Die Talfahrt bei Bitcoin beschleunigt sich. Der Kurs bricht um 17 Prozent auf 11.616 Dollar ein. Das ist der tiefste Stand seit dreieinhalb Wochen.

08:30 HUGO BOSS NACH QUARTALSZAHLEN GEFRAGT

Anleger greifen bei Hugo Boss zu: Die Aktien steigen im Frankfurter Frühhandel um 2,5 Prozent auf 74,92 Euro und sind größter Gewinner im MDax. Der Konzern hat seine Ziele im vergangenen Jahr erreicht. Analysten der Baader Bank bekräftigen ihre Kaufempfehlung für die Aktien.

08:21 EURO RUTSCHT UM FAST EIN HALBES PROZENT AB

Der Euro sackt innerhalb kurzer Zeit um 0,4 Prozent auf ein Tagestief von 1,2214 Dollar ab. Analysten können sich die plötzliche Schwäche auch zu anderen Währungen wie Pfund Sterling und Schweizer Franken zunächst nicht erklären. Die deutschen Großhandelspreise seien zwar etwas schwächer ausgefallen als erwartet, sagt Commerzbank-Analystin Esther Maria Reichelt. Doch auf diese Daten achte der Markt sonst in der Regel nicht.

*********************************************************

07:43 RATIONAL SETZT SICH NACH ZAHLEN AN SDAX-SPITZE

Rational kommt mit seinen Quartalszahlen bei Anlegern gut an. Die Titel legen am Dienstag vorbörslich um gut drei Prozent zu. Der SDax-Konzern steigerte 2017 den Umsatz um 14,5 Prozent auf 702 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg auf 188 Millionen Euro von 167 Millionen Euro zuvor. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1312 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below