January 11, 2019 / 3:16 PM / 5 months ago

BÖRSEN-TICKER-Ölpreis dreht ins Minus - Gewinnmitnahmen

Frankfurt, 11. Jan (Reuters) - Der Höhenflug des Rohöls ist vorerst beendet. Brent verbilligt sich um zwei Prozent auf 60,43 Dollar je Barrel, ist damit aber immer noch rund zwölf Prozent teurer als zu Jahresbeginn. Neben Gewinnmitnahmen setzten auch fehlende handfeste Ergebnisse der jüngsten Handelsgespräche zwischen den USA und China sowie Spekulationen auf eine Konjunkturabkühlung dem Rohöl zu, sagt Analyst Abhishek Kumar vom Branchendienst Interfax Energy.

***********************************************************

15:16 AKTIEN VON CANNABISFIRMA TILRAY HEBEN VORBÖRSLICH AB

Das Bekenntnis eines Großaktionärs zu der Beteiligung an Tilray beschert dem Unternehmen einen Kurssprung. Die in den USA notierten Aktien des kanadischen Cannabis-Herstellers, für den unter anderem der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer arbeitet, steigen vorbörslich um 20 Prozent. Finanzinvestor Pioneer will seine Tilray-Anteile nach eigenen Angaben mindestens bis Ende des ersten Halbjahres 2019 halten. Kommende Woche läuft die Mindesthaltefrist für die Papiere im Pioneer-Depot aus.

***********************************************************

12:12 ÄUßERUNG ÜBER BREXIT-VERSCHIEBUNG TREIBT PFUND

Schwindende Furcht vor einem chaotischen Brexit gibt dem Pfund Sterling Auftrieb. Der Kurs der Währung steigt binnen Minuten um rund einen US-Cent auf ein Sechs-Wochen-Hoch von 1,2850 Dollar. Ein britischer Kabinettsminister hatte in einem Interview eine Verschiebung des Austritts Großbritanniens aus der EU als wahrscheinlich bezeichnet.

***********************************************************

09:36 TATA MOTORS FALLEN NACH ABSATZRÜCKGANG

Aktien des indischen Autokonzerns Tata Motors fallen wegen gesunkener Verkaufszahlen um mehr als drei Prozent. Im Dezember gingen die Absätze der Gruppe weltweit insgesamt um 13,9 Prozent zurück.

**********************************************************

08:08 US-ZINSPOLITIK BELASTET DOLLAR

Die Anleger am Devisenmarkt stellen sich zunehmend auf eine langsamere Gangart in der US-Zinspolitik ein und nehmen daher Abstand zum Dollar. Der Euro klettert um 0,3 Prozent auf 1,1531 Dollar. Der Dollar-Index, der die Weltleitwährung zu anderen wichtigen Währungen misst, verliert zeitweise 0,2 Prozent auf 95,3240 Punkte. Zur japanischen Landeswährung fällt der Greenback auf 108,24 Yen zurück nach 108,42 Yen im Schlussgeschäft des Vortages. Fed-Chef Jerome Powell erklärte in einer Rede, er sehe trotz des Booms am US-Jobmarkt keinen Grund zur Eile auf dem Weg zu höheren Zinsen.

***********************************************************

07:53 NORDEX STEIGEN NACH AUFTRAG AUS DEN USA

Nach der Unterzeichnung eines 150-Megawatt-Großprojekts in den USA greifen Anleger am Freitag bei Nordex zu. Die Aktien des Windturbinenbauers steigen bei Lang & Schwarz um 1,2 Prozent. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1312 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below