January 21, 2020 / 3:20 PM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-Knappes Angebot macht Zucker teurer

Frankfurt, 21. Jan (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

16.15 Uhr - Ein Angebotsdefizit in der laufenden Saison hievt den Zuckerpreis auf ein Zwei-Jahres-Hoch. Wegen Verzögerungen bei den Ernten in Indien und Thailand verteuert sich der US-Kontrakt auf Rohzucker um ein Prozent auf 14,59 US-Cent je Pfund.

16.10 Uhr - Die Kakao-Rally geht weiter: Der Schokoladen-Rohstoff verteuert sich um 0,8 Prozent und kostet mit 2820 Dollar je Tonne so viel wie zuletzt vor knapp eineinhalb Jahren. “Hinter dem Preisanstieg stehen Sorgen vor einer geringeren Zwischenernte im weltgrößten Produzentenland Elfenbeinküste, nachdem es dort in den vergangenen Wochen zu wenig geregnet hatte”, sagt Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch.

16.07 Uhr - Nach dem ersten Schreck über die Ausbreitung des Coronavirus in China trauen sich einige Anleger wieder in den deutschen Aktienmarkt zurück. Der Dax dreht knapp ins Plus und markiert mit 13.560,68 Punkten ein neues Zwei-Jahres-Hoch.

15.03 Uhr - Der Ausbruch des Coronavirus schickt die US-Aktien chinesischer Firmen auf Talfahrt. Die Titel des Amazon-Rivalen Alibaba und des Kurznachrichten-Dienstes Weibo fallen vorbörslich um bis zu 3,1 Prozent. Die Papiere des Online-Reisebüros Trip.com brechen sogar um knapp elf Prozent ein.

13.40 Uhr - Der Ausbruch des Coronavirus in China setzt vorbörslich US-Fluggesellschaften und Kasinobetreiber unter Druck. United Airlines, Southwest Airlines, Delta Air Lines, JetBlue sowie American Airlines geben zwischen 0,6 und 2,4 Prozent nach. Die Aktien des Kasinobetreibers Wynn notieren vor US-Börsenstart drei Prozent niedriger, die von Las Vegas Sands geben 3,8 Prozent nach.

09.50 Uhr - Die Aktien des Batterieherstellers Varta büßen im frühen Handel rund fünf Prozent auf 88 Euro ein. Börsianern zufolge kappte die Berenberg Bank das Kursziel von 125 auf 110 Euro. Vergangene Woche war die Aktie nach dem größten Kurssturz seit dem Börsengang 2017 wieder auf Erholungskurs gegangen.

08.26 Uhr - Mit einem Minus von 5,2 Prozent gehören die Aktien des Baumaschinenherstellers Wacker Neuson im Frankfurter Frühhandel zu den größten Verlierern im SDax. Die Gewinnmarge lag 2019 nach vorläufiger Schätzung des Unternehmens bei etwa acht Prozent. Angepeilt waren 8,3 bis 8,8 Prozent.

08.08 Uhr - Die gekappten Mittelfrist-Ziele der Schweizer Großbank UBS lasten auf den Aktien der Deutschen Bank. Sie verlieren im Frankfurter Frühhandel zwei Prozent. Die UBS riss mit dem Abschluss 2019 ihre eigene Messlatte und senkte nun die Vorgaben für den Zeitraum 2020 bis 2022.

07.43 Uhr - Die Aktien von Heidelberger Druckmaschinen fallen im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz um zwölf Prozent und sind damit schwächster Wert im SDax. Das Unternehmen geht aufgrund schwacher Geschäfte in Europa von einem Verlust im Gesamtjahr aus.

07.37 Uhr - Die Aktien von Hugo Boss legen im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 2,4 Prozent zu. Der Modekonzern hat dank florierender Geschäfte im Weihnachtsgeschäft vor allem im Onlinehandel und in China seine bereits angepassten Jahresziele erreicht. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below