February 4, 2020 / 4:44 PM / in 23 days

BÖRSEN-TICKER-Nasdaq-Index klettert auf Rekordhoch

04. Feb (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

17.37 Uhr - Die Hoffnung auf eine vergleichsweise geringe Belastung der Weltwirtschaft durch den Coronavirus-Ausbruch hievt den US-Technologieindex Nasdaq auf ein Rekordhoch. Er steigt um 1,9 Prozent auf 9453,74 Punkte.

16.24 Uhr - Dank eines optimistischen Ausblicks legen die Aktien von Royal Caribbean zu. Sie gewinnen an der Wall Street bis zu 4,9 Prozent. Der Betreiber von Kreuzfahrtschiffen wie der “Wonder of the Seas” peilt für 2020 einen Gewinn von 10,40 bis 10,70 Dollar je Aktie an. Analysten hatten bislang mit 10,47 Dollar gerechnet. Bis 2020 solle sich der Überschuss auf 20 Dollar je Papier verdoppeln. Im Fahrwasser von Royal Caribbean gewinnen die Konkurrenten Carnival (“Aida”) und Norwegian jeweils rund zwei Prozent.

14.16 Uhr - Ein enttäuschendes Wachstum brockt der Google-Mutter Alphabet den größten Kursrutsch seit einem halben Jahr ein. Die Aktien des Internet-Konzerns verlieren im vorbörslichen US-Geschäft 3,4 Prozent. Das stärkere Wachstum des Cloud-Geschäfts sei aber positiv, schreibt Analyst Brent Thill von der Investmentbank Jefferies. Durch den aktuellen Rücksetzer seien die Titel attraktiv. Er bekräftigte seine Kaufempfehlung.

13.49 Uhr - Der Höhenflug von Tesla findet kein Ende. Die Aktien des US-Elektrobauers schossen am Dienstag vorbörslich mehr als zwölf Prozent in die Höhe. Zu Wochenanfang hatten sie mit einem Kursplus von 20 Prozent bereits den größten Tages-Gewinn seit 2013 geschafft. Tesla ist damit weit mehr wert als die deutschen Vorzeigefirmen BMW und Volkswagen zusammen. Hintergrund der Rally ist, dass Teslas Gemeinschaftsunternehmen mit dem Batterielieferanten Panasonic erstmals schwarze Zahlen schrieb.

12.34 Uhr - Wegen der Verunsicherung durch den Coronavirus-Ausbruch rentieren wieder mehr europäische Staatsanleihen unter null Prozent. Ende Januar seien Papiere im Volumen von 5,27 Billionen Euro ein Verlustgeschäft gewesen, teilt die Handelsplattform Tradeweb mit. Dies entspreche einem Anteil von etwa 65 Prozent. Im Vormonat hätten Papieren im Volumen von 4,14 Billionen Euro im negativen Bereich rentiert.

10.31 Uhr - Die wieder aufgeflammte Sorge vor einem harten Brexit setzt das Pfund Sterling unter Druck. Die britische Währung verbilligte sich am Dienstag um 0,4 Prozent auf 1,2945 Dollar. Das ist der niedrigste Stand seit Weihnachten. Hintergrund sind die sich abzeichnenden harten Verhandlungen über die künftigen Handelsbeziehungen nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

09.35 Uhr - Die Aktien des österreichischen Leiterplattenherstellers AT&S sind nach einem Gewinneinbruch fast 14 Prozent abgestürzt. Der Konzern, der unter anderem Leiterplatten für Smartphones produziert, bekommt in China die Auswirkungen des Coronavirus zu spüren.

08.10 Uhr - Das Coronavirus setzt dem in China tätigen Leiterplattenhersteller AT&S zu. Die Aktien des österreichischen Konzerns notierten bei Lang & Schwarz 7,9 Prozent im Minus. Das Unternehmen hatte wegen des Coronavirus seine Jahresziele gestutzt. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below